Profi Reisecenter Kempten gibt Coronabedingt Ladenlokal auf

Rettet das Reisen!

Diana Hirnigl wuchs bereits als Kind mit der großen weiten Welt auf. Als kleines Mädchen nahm ihre Mutter sie mit auf ihre Arbeitsstelle in ein Reisebüro nach Kempten. So enwickelte die kleine Diana schon früh ein Interesse an fremden Ländern und Kulturen und der Reisebranche im allgemeinen. Im beginnenden Erwachsenenalter entschloss sich Diana Hirnigl ihre Kenntnisse in diesem Bereich zu vertiefen und zu verfestigen. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau und liess sich im Anschluss zur Touristikfachwirtin weiterbilden. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Angestellte in einem Reisebüro, ergab sich im Jahr 2000 für die junge Weltenbummlerin die Chance ihres Lebens. Das alteingessene Reisebüro Hapag-Lloyd in Kempten wurde Diana Hirnigl zur Übernahme angeboten. Nach Rücksprache mit ihrer Familie entschied sich Hirnigl für die Selbstständigkeit und wurde Chef ihres eigenen Reisebüros, dem Profi Reisecenter Kempten in der Bahnhofstraße 19, vis á vis vom Forum Allgäu.

cropped-1592743406-003
Auch das „Profi Reisecenter Kempten" beteiligte sich an der bundesweiten Aktion „Rettet die Reisebüros" - leider vergebens.Bild: Jörg Spielberg
Am langen Arm…

Den Umsatz des ehemaligen Hapag-Lloyd Reisebüros konnte die dynamische Jungunternehmerin in den darauf folgenden Jahren verdreifachen. Ihr Erfolg beruhte dabei auf der individuellen, persönlichen Betreuung ihrer Kunden und ihrem Bemühen, stets Primus in punkto Kundenservice zu sein. „Ich war eine der Ersten, die vor Ort beim Kunden mit Katalog und Laptop erschien, und ich war stets bemüht für jeden das passende Reiseangebot zusammenzustellen.", so Diana Hirnigl. Das Geschäft mit Reisen wie Kreuzfarten, Expeditionen, Lese- und Musikreisen entwickelte sich gut und bald hiess das Motto des Profi Reisecenters: „Von Freunden empfohlen". Krisen wie die Zeiten nach den Anschlägen vom 11. September oder den Tsunamis von Thailand und Japan, konnte Diana Hirnigl wie die meisten ihrer Mitbewerber in der Branche verkraften. Anfang dieses Jahres beschäftigte die Reiseverkehrskauffrau acht Mitarbeiterinnen in ihrem Profi Reisecenter, darunter immer auch Auszubildende. Nach 20 Jahren erfolgreicher Existenz wollte Diana Hirnigl nun im Frühjahr ihrer Tochter Vanessa das etablierte Reisebüro übergeben. Doch dann kam „Corona" und alles verlief ab März 2020 völlig anders als geplant. Aus der Übergabe an die Tochter wurde nichts und weil Diana Hirnigl, wie ihre Berufskollegen, bis heute auf konkrete finanzielle Unterstützung seitens der Bundesregierung wartet, musste sie sich nun zur Aufgabe der Räumlichkeiten ihres Reisebüros zum Ende Juni durchringen. Als „unbändige Löwin" aber wird die tapfere Unternehmerin sich nicht ganz geschlagen geben. In einem bewegenden Interview erzählt Diana Hirnigl TRENDYone vom ihrem Weg von der jungen Reiseverkehrskauffrau zur erfolgreichen Unternehmerin bis zur erzwungenden Geschäftsaufgabe, s. Video.