ratiopharm ulm am Wochenende gegen den SYNTAINICS MBC

Mit Fans im Rücken gegen den MBC

Die Akkus sind wieder vollgeladen. Nach einem anstrengenden Programm zu Beginn des Monats bekamen die Ulmer in den vergangenen anderthalb Wochen die Gelegenheit durchzuatmen. „Die Natio-Pause hat uns gutgetan. Wir hatten Zeit, um zu regenerieren und uns vorzubereiten. Jetzt gilt es, schnell wieder in den Spielrhythmus zu finden“, sagt Jaka Lakovic, der die letzten Tage mit seinem Team auch dafür nutzen konnte, um an ein paar Stellschrauben zu drehen. Am Samstag bekommt der Head Coach erstmals die Gelegenheit, Neuzugang Cameron Clark einzusetzen.

cropped-1614337000-adobestock_55128549
Bild: Adobe Stock / .shock
Der 29-jährige US-Forward landete am vergangenen Mittwoch in Deutschland und hat mittlerweile schon eine volle Woche Mannschaftstraining hinter sich. „Er bringt viel Qualität mit und ich glaube, dass er uns an vielen Stellen helfen kann. Trotzdem müssen wir geduldig sein, weil er noch etwas Zeit benötigen wird, um sich an den Rhythmus zu gewöhnen“, so Lakovic.

Für einen Ulmer Schreckmoment sorgte letzte Woche Andi Obst, der beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Großbritannien (81:83) früh ausgewechselt werden musste, nachdem er einen Schlag aufs Knie abbekommen hatte. Mittlerweile gibt es aber Entwarnung beim Scharfschützen, der keine schlimmere Verletzung davontrug. Ob er schon am Samstag wieder einsatzfähig ist, bleibt allerdings offen.

Ab 17.30 Uhr startet am Samstag wie gewohnt das „Vorglühen“ auf dem Facebook- und YouTube-Kanal von ratiopharm ulm, bei dem Moderator Marc Herrmann und Sportdirektor Thorsten Leibenath alle wichtigen Themen zum Spiel besprechen. Thema dabei wird auch eine einzigartige Premiere in der ratiopharm arena sein: Denn mit dem Heimspiel gegen den MBC als Startschuss bringt ratiopharm ulm seine Fans per Video-Wand zurück auf die Tribüne. Hinter den Mannschaftsbänken werden Fan-Fotos und -Videos dadurch ins Spielgeschehen und in die Live-Übertragungen eingebunden. „Für uns Spieler ist es etwas ganz Besonderes, wenn wir unsere Fans auf diese Weise wieder im Rücken haben und auch die Gesichter sehen. Ich freu mich drauf“, sagt Tommy Klepeisz. Alle Infos über die Aktion und wie man mitmachen kann gibt es hier.

Mit dem SYNTAINICS MBC gastiert am Wochenende ein Team, das sehnsüchtig auf einen Sieg wartet. Zuletzt mussten die Wölfe sechs Niederlagen in Serie einstecken - eine davon Ende Januar gegen ratiopharm ulm (92:104). Seitdem hat sich der Kader des Tabellensechzehnten an einigen Stellen verändert: Center Benedikt Turudic hat den MBC nach Ablauf seines Kurzzeitvertrages mittlerweile verlassen und sich den Basketball Löwen Braunschweig angeschlossen. Zuwachs haben sie hingegen auf der Guard-Position bekommen und Anthony Barber bis zum Saisonende unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Spielmacher lief in der Vergangenheit für verschiedene Teams in der D-League auf, sammelte bei New Basket Brindisi (Italien) und Ironi Nahariya (Israel) aber auch schon Erfahrung auf europäischem Parkett. Mit der Verpflichtung reagierte der Verein auf den Ausfall von Roko Rogic (10,6 Punkte, 4,1 Assists), der mit einer Adduktorenverletzung länger ausfallen wird. Anfang der Woche vermeldeten die Weißenfelser außerdem die Verpflichtung von Flügelspieler Deron Washington, der den Kaderplatz von Shavon Coleman übernahm. Offensiv kann sich Head Coach Silvano Poropat bisher vor allem auf drei Spieler verlassen. Neben Liga-Topscorer Michal Michalak (19,9 PpS, 42,3% 3er) punkten auch Spielmacher Quinton Hooker (11,7 PpS, 5,4 Ass) und Big Man Aleksandar Marelja (14,6 PpS) zweistellig. Letzterer legte im Hinspiel 18 Punkte auf und war damit zweitbester Scorer seines Teams hinter Forward David Brembly (22 Punkte, 6 Rebounds), der den Club, wie am Donnerstag bekannt wurde, allerdings ebenfalls verlassen hat.

O-Ton:

Jaka Lakovic: „Die Natio-Pause hat uns gutgetan. Wir hatten Zeit, um zu regenerieren und uns vorzubereiten. Jetzt gilt es, schnell wieder in den Spielrhythmus zu finden. Cameron bringt viel Qualität mit und ich glaube, dass er uns an vielen Stellen helfen kann. Trotzdem müssen wir geduldig sein, weil er noch etwas Zeit benötigen wird, um sich an den Rhythmus zu gewöhnen.“

Tommy Klepeisz: „Für uns Spieler ist es etwas ganz Besonderes, wenn wir unsere Fans auf diese Weise wieder im Rücken haben und auch die Gesichter sehen. Ich freu mich drauf.“