ratiopharm ulm empfängt am Samstag die unberechenbaren Dresden Titans

Saisonendspurt beginnt gegen Dresden

Noch vier Partien in der Hauptrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hat die OrangeAcademy in dieser Spielzeit zu bestreiten – zwei Spiele davon sind gegen die Dresden Titans. Am Samstag (Tipoff 14 Uhr) kommt es im Main Court des OrangeCampus zum ersten Duell zwischen den jungen Ulmern und dem Team aus Sachsen.

cropped-1614330728-adobestock_62391976
Bild: stock.adobe / Brocreative
„Wir wollen nach zuletzt zwei Niederlagen eine Antwort darauf geben und gemeinsam als Team und durch unsere Defensive wieder in die Erfolgsspur finden“, sagt Head Coach Anton Gavel, dessen Mannschaft bereits sicher für die Playoffs qualifiziert ist. Das Heimspiel der jungen Ulmer wird in Full HD im kostenlosen Livestream (Beginn 13.45 Uhr) auf der Facebook-Seite der OrangeAcademy und dem YouTube-Kanal von ratiopharm ulm übertragen. Moderiert wird das Duell von Sebastian Pauls (Radio 7) und JBBL-Coach Jochen Lotz. Zur Halbzeitanalyse wird Chris Ensminger, BBL-Legende und Vater von OrangeAcademy-Akteur Jacob, zu Gast sein.

„Dresden hat mit Lennard Larysz und Bryan Nießen zwei Guards, die das Team hervorragend lenken. Insgesamt sind die Titans ein gefährliches und unberechenbares Team“, so Gavel, dessen Schützlinge zum Nachholspiel gegen die Sachsen am 10. März (19 Uhr) antreten werden. Die Titans gewannen in 17 Ligaspielen 13-mal und waren bereits unter der Woche auswärts in Speyer (87:70) erfolgreich. Dresden, das in der abgelaufenen Saison den vierten ProB-Tabellenplatz der Nord-Staffel belegt hatte, wechselte zum Start der neuen Spielzeit ins Klassement des Südens. Das Team von Coach Fabian Strauß hat die beste Trefferquote aus dem Zweierbereich in der ProB (58,6%). Vier NBBL-Nachwuchstalente wurden zur neuen Saison in den Kader integriert, dazu wechselte der 21-jährige Center Aaron Kayser von den FRAPORT SKYLINERS Juniors nach Dresden. Außerdem ist Center Georg Voigtmann Teil des Titans-Kaders. Der zwei Jahre jüngere Bruder des deutschen Nationalspielers Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau) wechselte 2019 zum Studieren nach Sachsen und ist zweitbester Scorer (14,8 Pkt., 7,7 Reb.) des Liganeulings. Die Offensivwaffe der Dresdner ist Larysz. Der 23-jährige Aufbauspieler netzt im Schnitt 15,1 Zähler ein und verteilt dazu 5,2 Assists pro Partie.