ratiopharm ulm läutet das Wochenende gegen die BG Göttingen ein

Rückrundenstart am Freitag gegen selbstbewusste Göttinger

Intensiv geht’s weiter: Drei Tage nach der knappen Niederlage gegen den FC Bayern München bekommt ratiopharm ulm am morgigen Freitag die Chance, die gute Leistung vom Dienstag zu bestätigen und daraus diesmal auch Profit zu schlagen. „Wenn wir so spielen, wie gegen München, wird es schwer gegen uns zu gewinnen“, erklärt Isaiah Wilkins, der seinem Team am Dienstag erneut wertvolle Minuten schenkte (8 Punkte, 1 Steal). „Wir mussten in der Hinrunde einige enge Niederlagen hinnehmen. Und auch wenn das manchmal weh tut, sind es wertvolle Erfahrungen für uns.“

cropped-1613060972-image
Bild: BBU `01
So sieht das auch Jaka Lakovic, der von dem Auftritt seiner Spieler gegen den deutschen EuroLeague-Vertreter angetan war: „Auch wenn wir uns natürlich ein anderes Ergebnis gewünscht hätten, können wir viel Positives aus dem Spiel mitnehmen. Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt und gegen einen hochkarätigen Gegner mit hohem Einsatz und Intensität gespielt“, kommentiert der Slowene.Wie gewohnt startet morgen schon um 18.30 Uhr das „Vorglühen“ auf dem Facebook- und YouTube-Kanal von ratiopharm ulm. Live aus der ratiopharm arena besprechen Moderator Marc Herrmann und Thorsten Leibenath alle wichtigen Themen zum Spiel. Gegen die BG Göttingen bekommen es die Ulmer morgen mit einem Team zu tun, das mit breiter Brust in die ratiopharm arena kommt. Auf ihrer Auswärtstournee, die morgen ihren Abschluss findet, konnte das Team von Head Coach Roel Moors zuletzt Erfolge in Würzburg (82:87) und Bayreuth (80:82) einfahren. Hinzu kommt, dass sich seit dem letzten Aufeinandertreffen, bei dem die Ulmer vor etwas mehr als drei Wochen einen souveränen 74:98-Auswärtssieg feiern konnten, auch etwas im Kader der Niedersachsen verändert hat: Nachdem sich die Veilchen Mitte Januar zunächst von ihrem Point Guard Gutiérrez getrennt hatten, verabschiedete sich eine Woche später auch US-Forward Will Rayman. Dafür verstärkten sie sich unterdessen mit einem Scharfschützen: Der lettische Nationalspieler Rihards Lomazs wechselte vom französischen EuroLeague-Team LDLC ASVEL Villeurbanne nach Göttingen und legte in vier Spielen bislang durchschnittlich 12,5 Punkte und 3,5 Assists auf. „Wir werden morgen ein anderes Team zu sehen bekommen. Durch die Verpflichtung von Lomazs haben sie außen eine neue Komponente bekommen. Mit Odiase haben sie außerdem einen starken, athletischen Big Man“, warnt auch Jaka Lakovic. Wozu der Center fähig ist, bekam seine Mannschaft im Januar zu spüren, als der US-Amerikaner 26 Punkte und 7 Rebounds auflegte. „Wir müssen versuchen, ihn früh zu attackieren und es ihm schwer machen, Bälle im Low Post zu bekommen. Außerdem sollten wir ihn auch dazu bringen, seine linke Hand zu benutzen“, betont Isaiah Wilkins.