ratiopharm ulm: Timo Lanmüller bleibt langfristig in Ulm

Profivertrag bis 2022

ratiopharm ulm setzt weiterhin konsequent auf den eigenen Nachwuchs. Nachdem der Tabellenvierte beim easyCredit BBL Final Turnier in München die drittmeisten Minuten an U22-Spieler vergeben hatte, erhält nun ein weiterer in Ulm ausgebildeter Spieler die Chance auf eine Profikarriere. „Als großgewachsener Guard ist Timo mit einem hervorragenden Wurf ausgestattet. Mit seiner professionellen Arbeitseinstellung hat er bei uns und auch in den Jugendnationalmannschaften angedeutet, dass er den Weg nach ganz oben schaffen kann“, sagt Sportdirektor Thorsten Leibenath.

cropped-1593428209-lanmuller
Bild: Florian Eisebitt
Lanmüllers Weg in Ulm begann bereits 2016, damals lief der gebürtige Wiener das erste Mal für BBU ’01 in der JBBL auf. Seitdem absolvierte der 19-Jährige drei Spielzeiten in den höchsten deutschen Nachwuchsligen (JBBL und NBBL) und reifte währenddessen zum Juniorennationalspieler heran. Im Jahr 2018 gewann der Guard zusammen mit der deutschen U18-Auswahl das Albert-Schweitzer-Turnier (4,6 P, 1,4 Ass). Seinen Einstand in der OrangeAcademy gab Lanmüller in der Saison 2017/2018, als er in der ProA auf insgesamt 15 Einsätze kam. Seine persönliche Bestleistung gelang ihm ein Jahr später in der ProB mit 15 Punkten und 4 Rebounds. Aufgrund einer Hüft-OP verpasste Lanmüller fast die komplette Saison 2019/20, konnte im März 2020 aber zumindest noch sein Comeback in der NBBL feiern (8 P, 5 Reb).

„Mein erster Profivertrag ist natürlich etwas ganz Besonders für mich. Ich habe in Ulm immer das Vertrauen gespürt und konnte mich deshalb sehr gut entwickeln. Ich hoffe, das geht nach meiner Verletzung so weiter und ich kann das Vertrauen in den kommenden zwei Jahren rechtfertigen“, sagt Lanmüller, der seit der Saison 2019/2020 zum erweiterten Kader von ratiopharm ulm gehört und auch in der Vorbereitung auf das BBL Finalturnier in München regelmäßig mit der Mannschaft von Jaka Lakovic trainierte. „Gegen Jungs wie Per, Tommy oder Tyler anzutreten – die ja auf meiner Position spielen – ist mega. Davon kann ich unheimlich viel lernen“, so der 1,94 Meter große Guard.

"Die Vertragsverlängerung mit Timo ist eine logische Konsequenz aus seiner guten Arbeit bei uns im Nachwuchsbereich. Ich bin mir sicher, dass er nach dem Verletzungsjahr wieder angreifen und seine Chancen nutzen wird“, so Leibenath.