ratiopharm ulm unterliegt dem italienischen Favoriten aus Bologna

Erste Saisonniederlage für die uuulmer

Auf einen mühsamen Start folgte eine furiose Aufholjagd, dann ein hochklassiges drittes Viertel.

cropped-1570112892-5d950ea9d0441-_dsc4923-2
Bild: Magda Wietrzykowska
So früh im Spiel hatte Jaka Lakovic noch nie eine Auszeit genommen: Nach knapp vier gespielten Minuten und null erzielten Ulmer Punkten bat er sein Team vom Parkett. Vier vergebene Dreier, eine Reihe von Offensivrebounds der Italiener und die Gastgeber lagen mit 0:8 zurück. Dann war es Dragic, der im siebten Versuch den ersten Ulmer Dreier versenkte. Ab der 7. Minute bzw. nach einem Steal von Willis an der Mittelinie, dem ein unsportliches Foul folgte, war ratiopharm ulm im Spiel (7:10). In einem defensiv orientierten ersten Viertel, in dem den Ulmern 4 Steals gelangen, waren es zwei Fastbreaks in Folge, die die erste Führung der Orangenen zur Folge hatte. Nachdem Tyler Harvey die erste Führung markiert hatte, baute der Guard den Vorsprung mit seinem Dreier auf 20:14 aus.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts war es der Ex-BBLer Julian Gamble, der das Spiel mit fünf Punkten in Serie wieder eng machte (23:22, 13). Ein Foul von Dragic an Frank Gaines brachte den Italienern drei Freiwürfe und die erneute Führung (23:24). Und so knapp blieb es über das gesamte Viertel, wobei die Qualität der Aktionen auf beiden Seiten zunahm.
Anzeige
20 Sekunden vor der Halbzeitsirene war es erneut Dragic, der die Partie nach einem Fastbreak mit einem Bonusfreiwurf ausglich. Die Möglichkeit, dieses Remis mit in die Kabine zu nehmen, gaben die Ulmer nach dem siebten Offensivrebound Bolognas ab, den Vince Hunter in einem „And One“ verwandelte (43:46).
Und hatte die zweite Hälfte schon auf einem beeindruckend hohen Niveau aufgehört, setzten die Akteure die Partie auf demselben Level fort. Allen voran Derek Willis, der mit seinem zweiten Dreier innerhalb kürzester Zeit auf 53:51 stellte. In der 28. Minute gelang es den Italienern dann, sich mit acht Punkten in Serie etwas abzusetzen (55:61). Fünf weitere unbeantwortete Punkte Bolognas brachten die Gäste erstmals zweistellig in Front (55:65, 30.).

Wenngleich Jerrett mit seinen Freiwürfen den offensiven Ulmer Bann brach, war es nun Weems, der Bologna mit drei höchst schwierigen Würfen in Front hielt (59:71). Doch aufgeben gehört nicht zur DNA der jungen Ulmer Mannschaft: Mit leidenschaftlicher Defensive und zwei Dreiern (Willis, Hayes) verkürzte ratiopharm ulm auf sieben; erst ein ärgerlicher Fehlpass beim Einwurf brachte Bologna wieder mit 70:79 in Front (36.). Und ein Turnover war es auch, der auf den Dreier von Harvey zum 75:83 führte (38.). Ein weiterer Ballverlust – von Dragic – begünstigte dann den sechsten Dreier der Gäste, mit dem sie das Spiel endgültig außer Reichweite brachten (75:86).