Schwörfestival 2018 - Schlager auf dem Ulmer Münsterplatz

Dieter Thomas Kuhn begeisterte trotz Regen tausende Besucher am Schwörsonntag

Während im vergangenen Jahr die Scorpions den Platz gerockt und Philipp Poisel die Zuschauer verzaubert hatten, heizte in diesem Jahr am Schwörsonntag 2018 Schlagersänger Dieter Thomas Kuhn mit seiner Band den Gästen des Ulmer Münsterplatzes ordentlich ein.

cropped-1532299112-5b54fa40d0552-a43w0178
Dieter Thomas Kuhn sorgte trotz Regens für ausgelassene Stimmung auf dem Ulmer Münsterplatz.Bild: Thomas Melcher

Donau 3 FM holt Dieter Thomas Kuhn zurück nach Ulm

Bereits vor 19 Jahren sorgte Dieter Thomas Kuhn auf seinem ersten Open Air Konzert in Ulm mit seiner Musik bei allen Besuchern für super Stimmung. Dass ausgerechnet er dieses Jahr am Schwörwochenende auftritt, war kein Zufall: Die DONAU 3FM Partygemeinschaft durfte abstimmen und wählte Kuhn, der derzeit nach über fünf Jahren Pause mit seiner „Für immer und dich“-Tour durch Deutschland und Österreich zieht.

Begleitung durch Brass-Band „Erpfenbrass“

Als Support eröffnete die Gruppe Erpfenbrass den tollen Abend mit ihrer unkonventionellen Kombination aus Blasmusik, Funk, Klassik und Rock. Der etwas seltsame Name leitet sich vom kleinen Ort Erpfenhausen auf der schwäbischen Alb ab, wo die Band im Jahr 2009 entstanden war. Vielerorts wird die Formation sogar schon auf den Spuren von „La Brassbanda“ eingestuft. Ihr unverwechselbarer Sound sorgte für Spaß und gute Laune, sodass das Publikum auf dem Ulmer Münsterplatz optimal auf den Top Act "Dieter Thomas Kuhn & Band" eingestimmt wurde.

Dieter Thomas Kuhn brachte die Stimmung am Schwörsonntag zum Kochen

Sehnsüchtig hatten vor allem die „Kuhnis“, wie die besonders treuen Anhängerder Schlagerbarde auch genannt werden, auf ihren liebsten Star gewartet.

Mit tosendem Applaus wurde der 53-Jährige begrüßt und wurde allen Erwartungen mehr als gerecht. Der Mann mit dem Spitznamen „Die singende Föhnwelle“ war zum Konzert in gewohnt schrillem Outfit erschienen und hatte sichtlich Spaß bei seiner Performance.

Das könnte Sie auch interessieren