Silvesterlauf soll dieses Jahr stattfinden

Kemptener Wettkampf unter besonderen Bedingungen

Im vergangenen Jahr brachten über 2000 Teilnehmer beim Kemptener Silvesterlauf das Illerstadion zum Beben. Zu gerne hätten die Veranstalter mit dem AÜW als neuem Titelsponsor in diesem Jahr noch eine Schippe draufgelegt und noch mehr Läufer auf die Strecke gebracht. Bekanntlich ist in diesem Jahr alles anders. Für das Organisationsteam rund um Joachim Saukel stand jedoch frühzeitig fest: der Silvesterlauf darf nicht ausfallen!

cropped-1602762635-silvesterlauf_2020
Bild: Laufsport Saukel / Dominik Berchtold
So entstand nach dem Vorbild der Seitz Laufsportwochen – ebenfalls von Joachim Saukel ins Leben gerufen – ein bundesweit einzigartiges Format für den AÜW|Georg Hieble Silvesterlauf. Innerhalb von dreizehn Tagen, vom 25. Dezember bis zum 06. Januar 2021, können die Teilnehmer ihren Lauf auf einer vorgegebenen Strecke unter Wettkampfbedingungen bis zu fünf Mal absolvieren. Angeboten wird der AÜW 10 km-Lauf und der Laufsport Saukel 5 km-Lauf.

Den besonderen Reiz entwickelt dieses Format durch die Möglichkeit, die gewählte Strecke bis zu fünf Mal zu absolvieren. Damit bleibt der Wettkampf bis zum letzten Tag spannend, denn jeder Läufer hat bis zum Schluss die Chance, nochmal eins drauf zu legen. „Tatsächlich hat sich bei den Seitz Laufsportwochen im Sommer erst am letzten Wettkampftag die endgültige Zusammensetzungauf dem Stockerl entschieden“, erzählt Joachim Saukel. „Wir sind gespannt, welche Taktik sich dieschnellen Läufer für den AÜW|Georg Hieble Silvesterlauf zurechtlegen.“

Die Strecke ist angelehnt an die bekannte Silvesterlaufstrecke und verläuft ausgehend vom Illerstadion in Kempten in nördlicher Richtung bevor es nach dem vorgegebenen Wendepunkt am Seggersbogen auf gleichem Weg zum Ausgangspunkt zurückgeht. Die Teilnehmer des 10 km-Laufs absolvieren die Runde nach einer zweiten Wende im Illerstadion ein weiteres Mal.
Die Organisatoren des AÜW|Georg Hieble Silvesterlaufs freuen sich, eine Wettkampf-Alternative anbieten zu können, die mit den derzeit gebotenen Hygieneauflagen sehr gut zu vereinbaren ist. Durch die Ausweitung des Zeitraumes auf dreizehn Tage ist die Wahrung der Sicherheitsabstände selbst bei einer sehr großen Teilnehmerzahl unproblematisch. Alle Teilnehmer müssen sich bei der Anmeldung zudem dazu verpflichten, bei ihrem Lauf die Bestimmungen aus den Corona- Verordnungen einzuhalten.