Social Recruiting: Personalbeschaffung in sozialen Netzwerken

Social Media zur Personalsuche

Kennen Sie noch das „Uh-oh“ eingehender ICQ-Nachrichten? Oder das „Gruscheln“ bei StudiVZ? Wir schwelgen in Social-Media-Erstkontakt-Nostalgie. An Karriere war damals bei diesen wonnigen Kontaktversuchen nicht zu denken. Doch soziale Netzwerke sind heute längst nicht mehr nur Plattformen, um mit Freunden und Bekannten aus aller Welt Kontakt zu halten. Stattdessen dienen Sie inzwischen als professionelles Tool zur Personalsuche nach kompetenten Mitarbeitern für Unternehmen - dem Social Recruiting. Bei uns erfahren Sie, was dieser Begriff genau bedeutet und welche Vorteile diese Vorgehensweise für Unternehmen parat hält. Lesebrille auf und los! „Uh-oh“.

cropped-1602764679-adobestock_81646777
Bild: Adobe Stock / pressmaster
Das Social Recruiting ist eine recht junge, insbesondere im amerikanischen Raum bereits häufig genutzte Methode zur Mitarbeitersuche. Es handelt sich praktisch um eine spezielle Maßnahme des geläufigen Online-Recruitings, nur eben spezifisch in sozialen Medien. Personaler nutzen dabei soziale Netzwerke, wie Facebook, XING oder LinkedIn, um neue Talente zu finden, anzusprechen und einzustellen.

Wie funktioniert diese Art der Personalbeschaffung?
Mit Vorarbeit. Heißt: Personaler müssen geeignete Bewerber über eine ausgewählte Social Media Plattform ausfindig machen, indem sie die dort bestehenden Profildaten analysieren. Anhand besagter entscheiden sie, ob ein Kandidat auf die Stellenausschreibung passt. Auch interessant: Unternehmen nutzen die User-Daten aus Social Media-Kanälen zur Zielgruppenanalyse, um gezielte Werbemaßnahmen auf ausgewählte Netzwerke einzubringen. Warum? Um potenzielle Bewerber zu erreichen.

Vorteile für Unternehmen
1. Durch Social Recruiting finden Unternehmen deutlich qualifiziertere Jobkandidaten. User, die soziale Netzwerke bewusst zur Präsentation Ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten nutzen, sind in den meisten Fällen technikaffin und haben elementare Kenntnisse über aktuelle Unternehmenstrends. Außerdem sollen sie tatsächlich produktivere Arbeitskräfte sein und bleiben meist länger in einer Position.

2. Money – money – money. Social Recruiting bedeutet eine deutliche Kostenersparnis. Neue Mitarbeiter über soziale Netzwerke zu suchen ist erheblich günstiger als die Nutzung traditioneller Methoden, wie etwa Zeitungsanzeigen oder Jobbörsen. Internetseiten, wie z.B. Facebook oder XING sind zudem frei zugänglich. Bonus: Auf diese Weise wird eine riesige Masse an potenziellen Bewerbern auf die zu besetzende Stelle erreicht.

3. Die Personalsuche ist schneller und effizienter. Die Suche nach geeigneten Mitarbeitern lässt sich durch Social Recruiting erheblich beschleunigen. Die Kommunikation mit potenziellen Kandidaten ist aufgrund des allmächtigen Internet in Echtzeit möglich.

4. Social Recruiting verschafft Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Soziale Netzwerke bieten unbegrenzte Möglichkeiten in der sofortigen Suche nach Fachkräften. Sind Kandidaten und Personalmanager erst einmal digital verbunden, ist die Entwicklung von potenziellen Talenten zu tatsächlichen Angestellten viel wahrscheinlicher. Nie zu unterschätzen: Der Algorithmus. Durch diesen werden in sozialen Netzwerken Personen miteinander in Verbindung gebracht, die ähnliche Interessen haben, denselben akademischen Hintergrund oder vergleichbare Charakterzüge.

Was gibt es für potentielle Bewerber zu beachten?
Jeglicher Input, den Sie auf Ihren Social Media Kanälen veröffentlichen, sollte vorab hinsichtlich seiner Qualität geprüft werden. Achten Sie darauf, die Ansprüche Ihres Publikums zu erfüllen und lediglich Fotos, Texte oder Videos zu posten, die für Ihre Präsenz von Vorteil sind. 

Tipps für Unternehmen
Verbessern Sie die Onlinepräsenz Ihres Unternehmens. Arbeiten Sie an der Qualität Ihrer Marke und versuchen Sie sich als Firma so zu präsentieren, dass Menschen Sie gern als Arbeitgeber haben möchten. Konzentrieren Sie sich in den verschiedenen sozialen Netzwerken vor allem auf die Darstellung als Team aus Mitarbeitern und Führungskräften.

Involvieren Sie Ihre Angestellten in Social Media Posts
Das Ziel der Nutzung von sozialen Plattformen ist es, Ihre Reichweite zu vergrößern. Selbstredend funktioniert das wie geschmiert, wenn Sie auch Ihre Mitarbeiter in die Onlinepräsentation des Unternehmens einbeziehen. Animieren Sie Angestellte, die unternehmensrelevanten Inhalte auf Ihren Profilen zu teilen, um so eine größere Masse an potenziellen Kandidaten anzusprechen. 

Nutzen Sie den Hashtag sinnvoll
Damit Ihre Unternehmenspräsenz in der Social Media Welt Früchte trägt, sollten Sie sich der Macht des Hashtags bewusst sein. Diesen können Sie ganz einfach nutzen, indem Sie vor einzelne Wörter oder Sätze ein # (Doppelkreuz) setzen. Obacht: Gehen Sie strategisch vor und verwenden Sie das anmutende Doppelkreuz nur, wenn das Thema Ihr Zielpublikum anspricht. |Text: Stefanie Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren