Starker ESVK unterliegt in Frankfurt

Joker müssen sich trotz guter Leistung in Frankfurt mit 3:2 geschlagen geben

Am Sonntagabend stand für den ESVK am sechsten Spieltag der DEL2 Saison 2019/2020 das Auswärtsspiel bei den Löwen Frankfurt auf dem Programm. Dabei musste Trainer Andreas Brockmann neben den bekannten Ausfällen von Florin Ketterer, Jere Laaksonen, Alex Thiel und Philipp de Paly auch noch auf Jonas Wolter verzichten. Trotzdem konnten die Joker mit vier kompletten Reihen auflaufen. Im Tor stand Stefan Vajs.

cropped-1569821637-5d87dac5db71e-dsc_0111-001
Bild: TRENDYone
Die Löwen Frankfurt kamen mit viel Tempo aus der Kabine uns setzten die Joker gleich gut unter Druck, die Kaufbeurer aber nahmen den Kampf an und stemmten sich gut gegen die Offensive der Hessen. Einen schnellen Konter über Sami Blomqvist und Branden Gracel konnte dann Joey Lewis mit der ersten großen ESVK Chance nach 9 Minuten zur 0:1 Führung für die Wertachstädter verwerten. Die Frankfurter waren auch nach dem Rückstand das aktivere Team, was zumindest das Angriffsspiel anging, die Joker aber verteidigten im Verbund gut und Stefan Vajs war, wenn er gefragt war, ein sicherer Rückhalt. Das änderte auch ein erstes Powerplay der Hausherren nicht. Mit etwas Glück und viel Geschick überstanden die Joker dieses schadlos. So ging es mit einem Spielstand von 0:1 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel hatten de Joker deutlich mehr Aktionen in der Offensive und konnten auch eine ihrer ersten Chancen in Minute 26 zum 0:2 nutzen. Jimmy Hertel konnte einen Schuss von Joey Lewis nur abprallen lassen, Sami Blomqvist legte die Scheibe in den Torraum und Branden Gracel konnte einschieben. Die Löwen reagierten mit wütenden Angriffen und Stefan Vajs bekam jede Menge Arbeit, was auch daran lag, dass die Joker viel in Unterzahl spielen mussten. Im Gegensatz zum Heimteam blieb den Gästen das eine ohne andere Powerplay, trotz klarsten Vergehen, verwehrt. Die Hessen konnten dann nach 38 Minuten durch Luis Schinko auf 1:2 verkürzen. Für Löwen natürlich der perfekte Zeitpunkt, so kurz vor der Pause. Dazu mussten die Joker dann wieder eine Strafe gegen sich hinnehmen, so dass die Löwen mit einem weiteren Powerplay in das 3. Drittel starten konnten.

Es kam dann wie es kommen musste. Die Joker überstanden die Strafe aus dem zweiten Drittel, bekamen aber prompt die nächste Strafe aufgebrummt und die Löwen nutzten ihr insgesamt fünftes Powerplay an diesem Abend dann mit einem abgefälschten Schuss zum schnellen 2:2 Ausgleichstreffer. Torschütze war Stephen MacAuley. Für die Hausherren sollte es dann aber noch besser kommen. Martin Buchwieser zielte bei einem gut vorgetragenen Angriff der Löwen ganz genau und traf mit seinem Handgelenkschuss genau in den Winkel gegen den machtlosen ESVK Torhüter Stefan Vajs zum 3:2. Gespielt waren da 50 Minuten. Die Allgäuer versuchten natürlich noch einmal in die Partie zurück zu kommen und hatten vor allem bei zwei Überzahlspielen durchaus auch die Chancen dazu. Trotz alle dem sollte der Ausgleich nicht mehr fallen und die Joker verließen trotz einer starken Partie das Eis als Verlierer.

Schon am Mittwoch geht es dann für den ESVK schon wieder nach Hessen. Dan treten die Joker im benachbarten Bad Nauheim an. Am Freitag erwarten die Kaufbeurer dann auch schon den EHC Freiburg in der erdgas schwaben arena. Am Sonntag ist der ESVK Spielfrei.