Tabellenzweite BBC Coburg bei BBU 01 zu Gast

Kampfbereite Aufstiegsaspiranten

Am Sonntag (Tipoff 16 Uhr/Livestream) ist der ProB-Tabellenzweite BBC Coburg bei der OrangeAcademy zu Gast. Die Oberfranken sind seit vier Spielen ohne Niederlage und zählen zum engen Kreis der Titelkandidaten.

cropped-1605860541-adobestock_181061450
Bild: stock.adobe / Melinda Nagy
Einen besseren Start in die neue Spielzeit der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hätte sich die OrangeAcademy nicht vorstellen können: Drei Siege in Serie nach einer perfekten Vorbereitung ohne Niederlage – sieben Erfolge. Doch am Sonntag (16 Uhr/Livestream) kommt es zum ersten Härtetest für die jungen Ulmer. Das Team von Head Coach Anton Gavel empfängt den ProB-Tabellenzweiten BBC Coburg, der vier Spiele in Folge gewonnen hat, im Main Court des heimischen OrangeCampus. „Wir würden gerne da anknüpfen, wo wir in Hanau aufgehört haben“, sagt Gavel: „Dafür müssen wir auf jeden Fall die Turnover minimieren und besser auf den Ball aufpassen, da Coburg sehr aggressiv spielt.“

Die OrangeAcademy hatte in den vergangenen drei Partien durchschnittlich 20 Ballverluste. Mit Coburg kommt nicht nur ein absoluter Aufstiegsaspirant an die Donau, sondern vor allem auch ein tiefbesetztes, erfahrenes Team, das von dem neuen Trainerduo Valentino Lott und Jessica Miller gecoacht wird. „Coburg ist eines der drei Topteams der Liga und hat nun fast die gesamte Starting Five aus Baunach im Kader“, so Gavel. Coburg stellt die treffsicherste Offensive der ProB und hält derzeit die beste Feldwurfquote der Liga (49,3%) inne. Der BBC scort im Schnitt pro Partie 21 Punkte mehr als Ulm (70) und verbuchte bislang mit insgesamt 109 Assists die meisten Vorlagen der ProB. „Um mithalten zu können, müssen wir von Anfang an 40 Minuten konstant in der Verteidigung sein“, sagt Coach Gavel. In der vergangenen Saison unterlagen die Ulmer Nachwuchstalente zweimal gegen Coburg (53:58, 70:93). „Letztes Jahr haben wir ordentlich eins auf die Mütze bekommen“, erinnert sich Gavel: „Wir haben Respekt, verstecken uns aber nicht und wollen uns mit allen messen.“