Trendsport Urban Ping Pong

Tischtennis plattenlos?

Klar, eine Runde Tischtennis geht eigentlich immer. Schließlich muss man weder besonders sportlich noch geübt sein – so gut wie jeder kann Tischtennis spielen. Jedoch ist es mit einer spontanen Partie gerade in der Stadt oftmals schwierig: Für gewöhnlich gibt es nicht allzu viele Platten und falls doch, sind diese häufig schon besetzt oder bereits sehr veraltet.

cropped-1573037173-adobestock_204827144
Bild: Adobe Stock, alotofpeople

Wenig Ausrüstung, hoher Spaßfaktor

Die Lösung hierfür: Urban Ping Pong! Bei der neuen Trendsportart aus Holland ist man nicht mehr auf Tischtennisplatten angewiesen, außerdem kann sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden. Alles, was Sie für Urban Ping Pong benötigen, sind Tischtennisschläger und die entsprechenden Bälle – und die nehmen in Rucksack oder Tasche nun wirklich nicht viel Platz ein.

Wie und wo wird Urban Ping Pong gespielt?

Generell kann Urban Ping Pong mit und ohne Regeln gespielt werden. Als Spielfläche werden einfach Wände genutzt, sodass man das Spiel theoretisch sogar alleine spielen kann. Aber auch Duelle mit mehreren Gegnern sind möglich und selbstverständlich um einiges lustiger. Die Bälle werden also einfach mit dem Tischtennisschläger an die Wand geschlagen. Wer lieber mit Regeln spielen möchte, kann diese ganz individuell festlegen – beispielsweise, wie oft der Ball den Boden berühren darf. Eine interessante Variante besteht auch darin, den Bodenkontakt komplett zu verbieten oder zu bestimmen, dass jeder Spieler pro „Zug” nur X Ballkontakte haben darf.

Wem das klassische Spielen dennoch zu langweilig wird, der kann den Schwierigkeitsgrad auch anhand des gewählten Ortes verändern.

Hohe Flexibilität

Dies macht nämlich den zusätzlichen Reiz des Ganzen aus: Da das Spiel fast überall ausgeübt werden kann, ist es auch möglich, währenddessen die Örtlichkeit zu wechseln. Beispielsweise könnte man in der gemeinsamen Mittagspause mit den Kollegen im Büro anfangen, sich über Treppenhaus oder Aufzug weiter arbeiten und schließlich allerlei verschiedene Orte und deren Eigenheiten testen. Schließlich kann beispielsweise alleine der Untergrund viel ausmachen – etwa, wenn Pflastersteine oder unebene Böden für schwer berechenbare Ballsprünge und damit besonderen Spaß sorgen. 

In einem Tunnel kann hingegen in fast jede Richtung gespielt werden, zudem sorgt hier die Dunkelheit für zusätzliche Schwierigkeit. Bei „normalen” Hauswänden kann man sich auch gezielt Wände mit Fenstern, Vorsprüngen oder verwinkelten Flächen suchen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Flächen vor der jeweiligen Wand genauer auszusuchen. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt! 

Ursprung in den Niederlanden

Wer etwas Inspiration benötigt, kann sich einfach das Video der zwei vermeintlichen „Erfinder“ von Urban Ping Pong auf YouTube ansehen – dazu einfach „Extreme Urban Ping Pong“ in die Suchleiste der Videoplattform eingeben und den beiden Niederländern Gerard und Theo dabei zusehen, wie sie auf beeindruckende Weise so gut wie jeden Winkel ihrer Stadt für ihr Tischtennis-Match umfunktionieren. Beste Unterhaltung ist hierbei auf jeden Fall garantiert!

Was muss beachtet werden

Neben den Regeln sollte man beim Urban Ping Pong jedoch trotz des hohen Spaßfaktors darauf achten, dass keine anderen Personen beeinträchtigt oder gestört werden. Auch die eigene Sicherheit steht natürlich im Fokus: Wer zu sehr in das Spiel vertieft ist, achtet möglicherweise nicht mehr auf den Verkehr oder eventuelle Hindernisse – Unfälle oder Verletzungen sind dabei durchaus möglich. Im Zweifel sollte also das Spiel lieber einmal mehr unterbrochen werden, bevor es zu kritischen Situationen kommt. Am besten werden aber Orte genutzt, an denen bestenfalls überhaupt keine Autos unterwegs sind. Außerdem sollten natürlich keine fremden Gegenstände durch das Spiel beschädigt werden. Also bitte immer sachte! 

Was kostet Urban Ping Pong?

Das Spiel ist eigentlich fast oder sogar ganz kostenlos. Schließlich findet sich im heimischen Keller oftmals bereits ein Tischtennis-Set, falls nicht, gibt es im Internet bereits für unter 20 Euro ein Set mit vier Schlägern, zehn Bällen und einer Tasche zu kaufen. Wer möchte, kann sich zusätzlich noch größere Tischtennisbälle (Jumbo-Bälle) zulegen, um das Spiel noch variabler zu gestalten.

Wer also einmal etwas Neues ausprobieren oder das gewöhnliche Tischtennis-Spiel aufpeppen möchte, ist beim Urban Ping Pong sehr gut aufgehoben. Das Spiel vereint quasi mehrere Sportarten zugleich: Es kann als interessante Mischung aus Ping Pong, Laufen, Klettern und Parcours gesehen werden und ist für Groß und Klein geeignet. Warum also nicht einmal die Mittagspause auf andere Art und Weise nutzen und eine Partie mit den Kollegen wagen?

Text: Vera Mergle