Vergleich der Spielekonsolen Xbox Series X vs Playstation 5

Krieg der Konsolen

Bald sind die nächsten Konsolengenerationen da! Sony und Microsoft steigen im Winter 2020 gemeinsam in den Ring und mischen so den Konsolenmarkt mal wieder ordentlich auf. Seit Monaten werden Neuigkeiten über beide Geräte veröffentlicht und der Informationsdurst der Fans allmählich gestillt. Doch welche der beiden Konsolen ist besser?

cropped-1603727936-adobestock_330959075_editorial_use_only
Bild: Adobe Stock
Zwischen dem ganzen Hype um den anstehenden Release der beiden Konsolen geht ein Thema ein wenig unter: der Konsolenkrieg. Die alte Rivalität der beiden Hersteller Sony und Microsoft  rückt immer weiter in den Hintergrund. Grund dafür sind die unterschiedlichen Marketing-Strategien. Während mit der Playstation 5 ein starkes Line-up an Exklusivtiteln einhergeht, setzt der Xbox Hersteller eher auf ein Game-Pass Erlebnis. Das bedeutet vor allem, dass die älteren Generationen sowie Spieler auf dem PC nicht vernachlässigt, sondern vielmehr mit ins Spielerlebnis einbezogen werden sollen. Natürlich gibt es auch auf der neuen Microsoft-Konsole einige Exklusivtitel, jedoch werden diese auch auf älteren Geräten, wie beispielsweise der Xbox one und auch auf dem Computer verfügbar sein. Das hat zur Folge, dass es nicht zwingend nötig ist, die neueste Konsole zu besitzen, um die brandaktuellsten Games spielen zu können. Die Funktion der Abwärtskompatibilität kommt demnach bei Microsoft deutlich größer raus. Verglichen dazu geht der Support bei Sony nur zurück zur Playstation 4 und dem Playstation Virtual Reality Feature.

Wie bereits erwähnt, verfügt Sony über ein stärkeres Angebot an exklusiven Spielen und Inhalten. Hier eine Liste der zu erwartenden Exklusivtitel gegenübergestellt:

Xbox Series X:
  • Halo Infinite
  • Forza Motorsport
  • Fable
  • Senua‘s Saga: Hellblade 2
  • Microsoft Flight Simulator
  • Everwild
  • Avowed

Playstation 5
  • Destruction AllStars
  • Spider-Man: Miles Morales
  • Horizon 2: Forbidden West
  • Demon’s Soul Remake
  • Gran Tourismo 7
  • Ratchet &Clank: Rift Apart
  • Returnal
  • Deathloop
  • Final Fantasy 16
  • Ghostwire: Tokyo
  • Godfall
  • Kena: Bridge of Spirits

Release
Für beide Konsolen liegt das Veröffentlichungsdatum bereits vor. Die Xbox wird zuerst auf den Markt kommen, nämlich bereits am 10. November 2020. Ähnlich wie bei der letzten Generation wird die Sony-Konsole kurz danach ins Rennen gehen. Am 19. November können sich Playstation-Fans dann das neue Gerät anschaffen. Marktexperten haben bereits erste Prognosen aufgestellt, wie sich die neuen Konsolen im Laufe der Jahre verkaufen werden.

Preis
Trotz erheblicher Leistungssteigerung bleibt der Preis der neuen Generationen ähnlich nah an dem der Vorgängermodelle zu Release. Somit wird die Xbox Series X ebenfalls wie die Xbox one damals 499€ kosten. Bei der neuen Playstation gibt es zwei verschiedene Modelle, die sich auch im Preis unterscheiden. Einerseits die „Laufwerk-Edition“, die wie der Name schon sagt ein eigenes Laufwerk verbaut hat, und auf der anderen Seite die „Digital-Edition“. Bei dieser Version kommt das Gerät ohne Laufwerk, wodurch es dem Benutzer nicht möglich ist, CDs wie beispielsweise Blue-Rays oder Spiele-CDs einzulegen. Somit muss alles an Spielen und anderweitigen Dateien online erworben werden und ist lediglich als Download auf die Konsole übertragbar. Das Auslassen eines Laufwerks bei der „Digital-Edition“ entlastet auch den Geldbeutel beim Kauf einer Playstation. Denn die Version mit Laufwerk liegt, ebenfalls bei einem Preis von 499€. Die laufwerklose Konsole hingegen kostet nur 399€.

Design
Schon bei den ersten Bildern beider Geräte war deutlich zu erkennen, dass beide Hersteller ihr eigenes Konzept verfolgen, welches sich im Design widerspiegelt. So sehr haben sich die Beiden noch nie unterschieden. Sony setzt auf ein futuristisches und zukunftsorientiertes Design mit einem eleganten Zusammenspiel der Farben Weiß und Schwarz mit blauen LED-Elementen. Selbst im Controller, der Fernbedienung, den Kopfhörern und der Ladestation werden ausschließlich diese Nuancen verwendet. Somit erscheint jegliches Equipment der Playstation 5 in einem einheitlichen und zusammengehörigen Bild, das einen futuristischen und modernen Eindruck vermittelt.

Das Design der neuen Xbox Generation sieht ebenso stylisch, elegant und modern aus, jedoch auf seine eigene Art und Weise. Minimalistisch, klassisch, stilvoll. Das beschreibt das Gehäuse der Konsole am besten. Ein zukunftsorientiertes Design wird auch hierbei erzeugt, jedoch ganz anders interpretiert als bei seinem Kontrahenten. Matt schwarze Farben und ein simples Gehäuse mit knallig grünen LED-Elementen im Deckel der Konsole wirken massiv und elegant zugleich. 

So wirken beide Designs allein durch die Optik fortschrittlich und lassen eine hohe Leistungsfähigkeit und Moderne vermuten, heben sich dabei allerdings klar von der Formgestaltung der Vorgängermodelle ab.

Controller
Betrachtet man nur den Controller der Xbox one mit dem der Series X ist der Unterschied eher gering. Der Grund dafür ist, dass das Entwicklerteam eher auf technische Leistungsfähigkeit Wert legt als auf Optik oder Design. Das soll dafür sorgen, dem Spieler durch Geschwindigkeit und Kompatibilität über Generationen hinweg die Möglichkeit zu geben, vollkommen ins Spielerlebnis einzutauchen. Und nachdem das Design und die Handlichkeit des Xbox one Controllers sowieso im Allgemeinen sehr beliebt war, sahen es die Entwickler nicht für nötig, ein innovatives Design zu auszuarbeiten. Ganz nach dem Motto: „Never change a running system“. Dennoch wurde ein neuer Knopf in der Mitte angebracht, welcher die Funktion des Teilens deutlich vereinfacht. Epische Momente können dadurch ganz einfach mit Freunden geteilt werden und schaffen eine leichte Konnektivität und Interaktion mit Mitspielern. Punktmuster auf Schulter- und Triggertasten sorgen für verbesserten Grip und Halt der Finger auf den Knöpfen. Das ist etwas, das es bisher nur bei Sonderausgaben gab, wird jetzt aber der neue Standard. Außerdem wurden Oberflächen verbessert und eingesetzt, um den Spielern mehr Performance und weniger Abrutschen beim Spielen zu gewähren, egal ob die Hände trocken oder feucht sind.

Das Steuergerät der neuen Playstation 5 hat nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem Vorgänger. Angepasst an die Aufmachung der Konsole selbst kommt der DualSense Wireless Controller ebenfalls in stylischer Weiß-Schwarz-Blauer Optik. Verbessertes „haptisches Feedback“ simuliert durch dynamische Vibrationen eine Vielzahl an Empfindungen von Umgebungen bis hin zum Rückstoß verschiedener Waffen. Adaptive Trigger Tasten geben dem Spieler durch verschiedene Kraft und Spannungsstufen das Gefühl einer Interaktion mit dem Spiel und dessen Umgebung. Kombiniert wird ein unvergleichliches Spielerlebnis erzeugt, sodass sich die Nutzer mit dem Spiel physisch verbunden fühlen. Neue Funktionen, wie beispielsweise das eingebaute Mikrofon oder die Überarbeitung der „Share“-Taste zu einer „Create“-Taste vereinfachen das Benutzen gewisser Funktionen der Konsole erheblich. Durch Letzteres kann der Spieler mit Leichtigkeit eigene kleine Videos und Clips erstellen, die anschließend mit Freunden oder Spielern weltweit sogar live geteilt werden können. 

Mit der DualSense-Ladestation können bis zu zwei Controller gleichzeitig kabellos geladen werden, ohne dabei eventuell wichtige USB-Anschlüsse zu verbrauchen.

Leistung
Im Detail betrachtet erkennt man klar, wer genau in welchem Bereich die Nase vorne hat. Zu Beginn die CPU und die GPU: Hierbei setzen beide Kontrahenten auf den gleichen Hersteller AMD. Beide verwenden Zen-2-Custom Chips, die speziell für die jeweilige Konsole angefertigt werden. Hierbei hat die Series X eine geringfügig höhere Leistungsfähigkeit, da die Taktraten des Prozessors höher ausfallen und fix sind. In der GPU Rechenleistung sieht es ähnlich aus. Die Microsoft Konsole setzt auf mehr Recheneinheiten bei einer niedrigen, dafür aber fixen Taktrate, wobei die PS5-CPU weniger Recheneinheiten, dafür aber höhere und variabel getaktete verwendet. Fest steht, dass beide die Raytracing Funktion unterstützen. Sie ermöglicht eine besonders realistische Darstellung von Licht, Schatten und Reflektionen und war bisher nur dem PC vorbehalten. Vergleicht man die beiden verbauten SSD-Festlplatten, lassen sich geringfügige Unterschiede feststellen. Die Festplatte der Sony Playstation verfügt über weniger Speicherplatz als das Microsoft-Pendant. Dafür lässt sie mehr als doppelt so viel Datendurchsatz zu als sein Gegenspieler. Dieser Geschwindigkeitsvorteil muss jedoch von Spieleentwicklern erstmal ausgenutzt werden. 

Name
Bei der Namensgebung gab es bei der Playstation 5 keinerlei Gerüchte oder Spekulationen. Sie sind ihrer bisherigen Namensgebung und der damit überall bekannten Abkürzung treu geblieben (PS1, PS2, PS3, PS4). Bei der Microsoft Konsole gab es jedoch längere Zeit Gerüchte und sogar der Codename „Project Scarlett“ kursierte überall in den Medien. Er wich jedoch bei einem Announcement während den Game Awards dem offiziellen Namen „Xbox Series X“. Dem kommt bei, dass Microsoft eine abgespeckte Version ihrer Konsole herausbringen wollen, die „Xbox Series S“. Sie soll kleiner sein als das Flagschiff-Modell und demnach leistungsschwächer – aber dafür auch preiswerter.

Welche der beiden Konsolen also besser und welche schlechter ist, lässt sich so pauschal nicht sagen. Letztendlich muss jeder Käufer für sich selber entscheiden, welche der beiden Varianten ihm mehr zusagt, da beide Argumente und Features mitbringen, die für sich sprechen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Spielekonsolen auf ihre eigene Art überzeugen können und ein Spielerlebnis in ganz neuen Dimensionen versprechen. Wie sich die Verkaufszahlen zum Release tatsächlich verhalten werden und wie einfach die Beschaffung der beiden Konsolen sein wird, bleibt Spekulation.