Wie Performance Food unsere Leistung steigern kann

Leckerer Push

Bereits morgens das Gedächtnis zu Höchstleistungen treiben, kreativ und analytisch immer on point. So würden wir uns selbst wohl gerne selbst sehen, doch irgendwie will der Kopf manchmal nicht so ganz, wie wir wollen. Besser gesagt das Gehirn – denn dieses hat seine ganz eigenen Regeln. Doch wie man auch hier für mehr Effizienz sorgen kann, wollen Ernährungswissenschaftler längst herausgefunden haben. Wir erzählen Ihnen, wie auch Sie von diesen Erkenntnissen profitieren.

cropped-1632750498-adobestock_291968117
Bild: stock.adobe / Prostock-studio
Was genau ist Performance Food?

Auch bekannt als „Performance Nutrition, zählen zu dieser Kategorie alle Nahrungsmittel, die die Konzentration pushen sollen. Man ist dabei unter dem Strich also nicht smarter, aber weiß das vorhandene Wissen gezielt und schnell abzurufen und umzusetzen. Mehr geistige Leistung und mehr Durchhaltevermögen verspricht Performance Food, zudem soll ein besserer Schlaf und Stressreduktion die Folge sein. 

Nur ein kurzweiliger Trend?

Nein – denn Forscher prophezeien im Rahmen der Nestlé-Zukunftsstudie bis 2030 den Durchbruch dreier großer Trends: 

1. Natürliches, regionales Essen, ressourcenschonender Anbau und eigene Zubereitung 

2. Personalisierte Ernährung, die mit Hilfe von Bluttests auf die jeweiligen genetischen Voraussetzungen Rücksicht, nimmt und auf diese angepasst wird 

3. To-Go-Essen wird deutlich gesünder – so wird Performance Food vor allem beim Essen außerhalb der eigenen vier Wände eine große Rolle einnehmen  

Optimierung all day long

Wir Menschen heutzutage sind wahre Weltmeister im Optimieren. Wir wollen jede Minute unserer Daseins effektiv nutzen und suchen immer wieder nach Möglichkeiten, wertvolle Ressourcen wie zum Beispiel Zeit einzusparen. Dafür kombinieren wir gerne Dinge des Alltags, wie im Falle von Performance Food eben die notwendige Nahrungsaufnahme mit einem Mehrwert, nämlich der Leistungssteigerung – und das am besten ohne dafür ganze Abenddates ausmachen zu müssen. Darum wird künftig das Essen an sich immer weniger unter dem Aspekt der Geselligkeit und des Zusammenseins stattfinden, sondern viel eher unter dem Credo des „schnellen Essens“ mit trotzdem maximalem Gedanken an die Gesundheit. 

Welches Performance Food für wen? 

Grundsätzlich gibt es hier zu Beginn eine wichtige Frage: Was schmeckt mir besonders gut und kann gleichzeitig meine Leistung fördern? Denn von Eiern über Beeren bis hin zu Nüssen und Kernen gibt es für nahezu jeden Geschmack die passende Lösung. Wir stellen die Lebensmittel vor, die in Deutschland problemlos zahlreiche Anhänger finden oder bereits haben. 

Eier 

Für viele gehören sie zu einem Frühstück unausweichlich dazu, darum lässt sich das Ei als Performance Food in der Regel bestens im Speiseplan integrieren. Das in Eiern enthaltene Cholin ist als wichtiger Neurotransmitter im zentralen Nervensystem bekannt und kann die mentale Leistung steigern. 

Blaubeeren 

Ob in der Bowl, klassisch mit Joghurt oder als purer Snack zwischendurch, die kleinen blauen Beeren schmecken lecker und bringen auch noch jede Menge Antioxidantien mit. Und genau darum gelten sie als bestes Performance Food, denn sie schützen vor freien Radikalen und sorgen somit dafür, dass das Neurosystem reibungslos funktioniert. 

Blattgemüse

Je grüner, desto besser! Ob Spinat, Feldsalat oder Grünkohl – Blattgemüse fördert durch das enthaltene Zeaxanthin und Lutein (zählen zur Gruppe der Carotinoide) das Denkvermögen. Wird dieses Superfood dann auch noch kombiniert mit etwas Olivenöl zubereitet, wird die Nährstoffaufnahme in den Körper zusätzlich unterstützt. 

Nüsse und Kerne

Die Dose Erdnüsse vor dem TV – zugegeben, ganz so einfach funktioniert Perfomance Food nicht. Jedoch trumpfen viele verschiedene Nüsse wie Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Erdnüsse und auch Maronen und Kerne mit guten Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien auf. 

Und diese sorgen dafür, dass eventuell im Körper vorhandene Entzündungen wie Herzrhythmusstörungen schneller wieder verschwinden und im Gehirn die Signalweiterleitung zwischen den Nervenzellen optimiert wird.  Außerdem schützen sie die Herzkrankgefäße vor Ablagerungen.

Fette

Hochwertig müssen sie sein, dann bringen Sie in jedem Falle extra Power! Zu den „guten“ Fetten können Olivenöl und MCT-Öle (bekannt aus der ketogenen Ernährung) gezählt werden, ebenso Fisch wie Lachs, Makrele und Hering. 

Welche dieser Lebensmittel Sie künftig in Ihrem Ernährungsplan häufiger auf die Speisekarte schreiben, bleibt ihrem individuellen Gusto überlassen. Sie können natürlich auch verschiedene Zutaten miteinander kombinieren, auch wenn eine zusätzliche Leistungssteigerung durch das Verwenden möglichst vieler Performance Foods in einem Gericht wissenschaftlich nicht belegt ist. Aber wie so oft im Leben: auf den richtigen Geschmack kommt es an. Und dabei sind Ihrer Fantasie eben keine Grenzen gesetzt. 

FAZIT: 

Als ständige Optimierer sind wir Menschen glücklich über alles, was schmeckt und uns gleichzeitig Vorteile bringt. Performance Food steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns – doch nicht jede Zutat weckt bei jedem die exakt gleiche Wirkung. Generell ist es empfehlenswert, täglich eine Mahlzeit mit Performance Food zu versehen, um langfristig einen Erfolg verzeichnen zu können.