»Alpiner Wintergenuss« in Kempten

Kemptener Innenstadt lockt mit feiner Kulinarik

Kempten, 30. November…Auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucher der Kemptener Innenstadt über eine kulinarische Bereicherung freuen – der „Themenpark „Alpiner Wintergenuss" geht in die nächste Runde! Ursächlich für die Erweiterung des traditionellen Weihnachtsmarktes war vor drei Jahren der Gedanke die nördliche Innenstadt in der Vorweihnachtszeit um zusätzliche kulinarische Angebote zu erweitern und somit die Attraktiität rund um die Klostersteige und Freitreppe zu steigern.

cropped-1575120469-dsc01256
Heuer zum ersten Mal dabei ist das Restaurant „Shiva", das mit feinen und pikanten Gerichten aus Punjab, Indien, aufwartet.Bild: Jörg Spielberg
Bewährtes Zugpferd

Erneut konnte Starkoch Christian Henze mit seiner Kochschule für die gastronomische Umsetzung des Projekts gewonnen werden. Erstmals sind in diesem Jahr die Gastronomiebetriebe Caffè Baffetti und das Restaurant Shiva mit dabei und bieten in zwei Zelten landestypische Speisen an. Finanziell ermöglicht wird der „Alpine Wintergenuss" durch den anliegenden Einzelhandel und die Gastronomie, die sich durch die genüsslichen Angebote eine merkliche Belebung ihres Quartiers erhoffen.

Erweiteres Angebot

Aufgrund guter Akzeptanz seitens der Besucher der Innenstadt gibt es in diesem Jahr eine Erweiterung des „Alpinen Wintergenuss". „Wir freuen wir uns sehr darüber, dass wir den Themenmarkt in diesem Jahr nochmals um drei Zelte erweitern konnten.“, berichtert Niklas Ringeiesen, Geschäftsstellenleiter vom City-Management Kempten. Erstmals sind in diesem Jahr die Gastronomiebetriebe Caffè Baffetti und das Restaurant Shiva mit dabei und bieten in zwei Zelten landestypische Speisen an. Der Gastronom Antonio Gennaro mit Caffè Baffetti ergänzt das Angebot um eine italienische Note und bietet in seinem Zelt unter anderem gewürzte Salsiccia im Pizzabrötchen und hausgemachte Arancini mit verschiedenen Füllungen an. Das indische Restaurant Shiva rundet die Auswahl um feine indische Feuerspieße ab, mit Hühnchenfleisch oder auch als vegetarische Variante und verschiedene Reisgerichte. Sämtliche Gerichte bewegen sich in einer Preisspanne von 2 bis 7 Euro und sollen Weihnachtsshopper und auswärtige Besucher in die Nördliche Innenstadt locken. Aber auch wer in der Mittagspause oder nach Feierabend auf der Suche nach feinen Schmankerln ist, sollte sich den Besuch ebenfalls nicht entgehen lassen.

Kunsthandwerk

Da der Mensch bekanntlich nicht allein vom „Brot" lebt, wird in den markanten weißen Iglu-Zelten auch regionales Kunsthandwerk angeboten. Das Angebot reicht von Glasschmuck über Keramik, Objekten aus Steinen bis hin zu Kunst aus Holz und Patch-Work-Accessoires. Ein Süßwarenstand mit gebrannten Mandeln, Magenbrot und weiteren süßen Leckereien rundet das Angebot ab. Ein abwechslungsreiches Programm mit Alphornbläsern und musikalische Specials sowie eine alpenländische Weihnachtskrippe sorgen während der Marktzeiten zusätzlich für ein tolles Flair zwischen Freitreppe und Klostersteige.