Panther verabschieden sich mit 1:2 Niederlage gegen Wolfsburg in die Cup-Pause

Kellerduell gegen Wolfsburg findet späte Wende

Im letzten Spiel vor der Deutschland-Cup Pause trafen die Augsburger Panther am heutigen Sonntagabend auf den punktgleichen Verfolger aus Wolfsburg. Am Freitag erst hatte der AEV das Derby in Ingolstadt nach einem harten Kampf mit 1:2 verloren. Auch gegen Wolfsburg hatten die Panther heute die Nachsicht.

cropped-1572802887-191020_aev_905
Enttäuschte Gesichter: bei den Panthern läuft es einfach nicht. Auch gegen Wolfsburg setzte es eine 1:2 NiederlageBild: Kolbert Press
Zu Beginn des Spiels stand zunächst die Ehrung des neuen Augsburger Rekordspielers, Steffen Tölzer, auf dem Eisprogramm. Mit 706 Spielen Spielen für den AEV überholte Augsburgs Kapitän damit selbst Sportdirektor Duanne Moeser. Die Begegnung mit Wolfsburg war die zweite der aktuellen Saison. Im ersten Spiel hatte sich der AEV auswärts knapp mit 3:2 durchsetzen können. Am heutigen Sonntag wollte Tray Tuomies Team vor 4.082 Zuschauern wieder einmal ein heimisches Ausrufezeichen in der aktuellen Negativ-Serie setzen. 

Torszenen sind Mangelware

Augsburg startete die Partie engagiert, doch wie am vergangenen Freitag stimmte die Absprache im Powerplay noch nicht. Diese ausgeglichene Bilanz schlich sich durch das gesamte erste Drittel, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Die erste Großchance gehörte den Gästen, die durch Spencer Machacek 40 Sekunden vor Schluss fast zum Führungstreffer gekommen wären. Im Weg stand aber Olivier Roy, der sich im Laufe der Partie einige Male als letzter Retter auszeichnen konnte. Denn die Grizzlys kamen deutlich motivierter aus der Kabine und nahmen das Spiel im zweiten Drittel in die Hand. Offensiv bot dieses Spiel von keiner der beiden Teams großartige Leckerbissen, doch das lag unter anderem an der disziplinierten Verteidigung.

Augsburg schafft den Absprung erst spät

Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage sollte also im letzten Spielabschnitt fallen. Das 1:0 für die Panther erzielte Scott Valentine durch einen gewaltigen Distanzschuss an der blauen Linie, nachdem er von Fraser in der 44.
Anzeige
Minute bedient worden war. Ab diesem Zeitpunkt kam Wolfsburg wieder gefährlicher vor das Augsburger Tor, denn auch die Niedersachsen hätten einen Dreier so bitter nötig gehabt. Doch die Zeit lief nicht für die Augsburger Panther ab. Dank eines siebten Spielers auf dem Eis konnte Wolfsburg 48 Sekunden vor Schluss der Partie zum 1:1 Ausgleich kommen. Augsburg blieben 21 Sekunden in Überzahl, um einen möglichen Siegtreffer noch vor Beginn der Nachspielzeit zu erzielen, doch dies gelang nicht.

Unkonzentriertheit kostet den Sieg 

Die Overtime traten die Panther in Überzahl an, welches nicht erfolgreich ausgespielt werden konnte. So ließen sich die Gäste ihre Chance nicht entgehen und erzielten in der 63. Spielminute den 1:2 Siegtreffer durch Spencer Machacek. Damit steht die nächste Heimpleite für die Augsburger Panthern zu Buche.

Die DEL pausiert nun, doch für die Panther steht am 12.November das nächste wichtige Spiel an. In der Champions Hockey League geht es dann weiter, Gegner im Achtelfinale ist der EHC Biel-Bienne. Anpfiff im Curt-Frenzel-Stadion ist um 19:30 Uhr.