Adidas: Sneaker als Bahn-Jahresticket

Fans und Sammler campieren tagelang für den limitierten Trend-Schuh

Mehr als PR-Gag gedacht, denn als echter Trend kommt der neue und limitierte Adidas-Sneaker „EQT-Support 93/Berlin“ daher. Wer früher noch panisch in Jacke, Handtasche oder Rucksack nach dem Ticket suchen musste, kann jetzt einfach seinen Fuß hochheben. Richtig gehört: In Berlin kann man jetzt mit Adidas-Schuhen legal Bahn fahren.

cropped-1516046873-jahresticket-bvg-adidas
So sieht der neue Jahresticket-Schuh von Adidas aus: Ganz im Style der Sitzbezüge der Berliner U-Bahn.Bild: instagram/overkillshop

Marketing-Aktion zur Fashion Week: BVG sorgt mit Schuh-Jahresticket für Gesprächsstoff

Wie man mit dem 90-jährigen Bestehen einer Verkehrsgesellschaft einen Hype auslöst? Ganz einfach: Man druckt ein Jahresticket und das Muster des Sitzbezuges der Berliner U-Bahn auf einen Adidas Sneaker. Und limitiert die Anzahl auf 500 Stück. Tatsächlich, die Schuhe gelten bis Ende 2018 als Fahrkarte in allen Berliner U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen und Fähren. Ausnahme bildet die S-Bahn. Einzige Bedingung für die Gültigkeit des Tickets: Der Schuh muss getragen sein - im Karton gilt er nicht.
"Das ist schon die Bedingung, einfach so unterm Arm oder im Schuhkarton, das gilt nicht", erklärt BVG-Sprecherin Petra Reetz dazu.

Verkaufsstart für Adidas-Sneaker mit Jahresticket: 16. Januar 2018

Seit heute warten bereits rund 180 Menschen vor den zwei einzigen Läden in Berlin, die den Schuh verkaufen: Das "Overkill" in Kreuzberg sowie der "adidas Originals Flagship Store" in Mitte. Schon seit Sonntag gibt es schon eine lange Schlange für den begehrten Schuh. Damit auch niemand zu kurz kommt, wird eine strenge Liste geführt. Stündlich wird dort jeder Name vorgelesen - wer nicht anwesend ist, wird knallhart gestrichen. Die meisten aber sind nicht wegen der Jahreskarte hier, sondern wegen der zu erwartenden Wertsteigerung. Gegenüber dem rbb äußerte ein junger Mann: "Ich kaufe die für 180 und könnte sie dann für 2.000 weiterverkaufen."


Was meint Ihr: Hat dieses besondere Jahresticket auch eine Chance in Eurer Stadt? Verratet es uns in den Kommentaren!