Das 6. Orange Dinner von ratiopharm ulm

Genießen für den guten Zweck

Am 24. Februar war es wieder soweit: Die Profis von ratiopharm ulm tauschten den Basketball gegen Kochschürzen und servierten ihren Fans im Husqvarna Tewaga Store in Senden ein Drei-Gänge-Menü. Wie gewohnt kamen die Erlöse des OrangeDinners dem Charity-Projekt „OrangeZone.Cares“ und damit den BBU '01 Specials und „Rollstuhl-Basketball macht Schule“ zugute.

cropped-1551081120-5c73188745a32-a43w9997
Bei der großen Tombola kam ein stattlicher Betrag von 1.000 Euro zusammen
Bild: Thomas Melcher
Wenn Bundesliga-Profis wie Per Günther oder Ryan Thompson ihr Trikot gegen ein weißes Hemd und eine orange Schürze tauschen und statt dem orangefarbenen Spalding den Bestellungen ihrer Gäste nachjagen – dann war es wieder einmal Zeit für das OrangeDinner, einer der wohl spannendsten Charity-Veranstaltungen der Region Ulm. Dabei kam in diesem Jahr eine Rekordspendensumme von über 30.000 Euro zusammen. 

Spieler legen Hand an

Bereits am Eingang standen die Ulmer Basketballer bereit und scannten die Eintrittskarten der Gäste ab, ehe der Aperitif verteilt wurde. Nachdem Marc Hermann gemeinsam mit BBU’01 Geschäftsführer Andreas Oettel und Husqvarna Geschäftsführer Hans-Joachim Endress die Begrüßung übernommen hatte fand der erste Aufruf und damit auch der Start der großen Tombola Aktion des Abends statt. „Wenn wir beim Losverkauf 1.000 Euro zusammen bekommen, serviere ich den Nachtisch nur in einer Schürze bekleidet“, so die Ansage von Spieler Per Günther ehe die Vorspeise serviert wurde. Zuvor hatte der Point Guard ein kleines Solo auf dem Schlagzeug zum Besten gegeben. Während des restlichen Abends sorgte das Stuttgarter Trio um Pianist Harald Schwer für die musikalische Untermalung.

Per Günther serviert leicht bekleidet

Traditionell schlüpfte das ratiopharm ulm Team an diesem Abend wieder in die Rolle des Servicepersonals und bediente seine Gäste bei einem Drei-Gänge-Menü. Nach einem Rahmsüppchen von der Zwergtomate genossen die Gäste des Abends Schweinefilet im Maispulardenmantel oder gefüllte Zucchini an frischem Marktgemüse. Abgerundet wurde das Menü von einem Pfirsich Tiramisu. Dabei durfte Per Günther sein vorher angekündigtes Special des Abends ausüben. Nachdem beim Losverkauf eine Summe von 700 Euro zusammengekommen war rundete Husqvarna Geschäftsführer Hans-Joachim Endress kurzerhand noch die fehlenden 300 Euro auf den Spendenbetrag auf. Das war der Startschuss für den Kapitän, der den Nachtisch daraufhin lediglich mit einer orangenen Schürze servierte. 
 
Bei der traditionellen Tombola lockten Preise, die mit Geld nicht zu kaufen sind und während der rund vierstündigen Veranstaltung ergaben sich interessante Gespräche unter den rund Gästen und Sponsoren. Natürlich ging es an diesem Abend vor allem um den guten Zweck. Denn alle Einnahmen des Abends kommen ohne Umwege dem Projekt „OrangeZone.Cares“ und damit den sozialen Aktivitäten von BBU ’01 zu Gute.

Man kann also sagen: Ohne das OrangeDinner wären weder „Rollstuhl Basketball macht Schule“, noch das Basketball-Team für Jugendliche mit geistiger Behinderung (BBU ‘01 Specials) möglich. Mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro legt die Firma Husqvarna außerdem zum wiederholten Mal einen stattlichen Grundstock für die karitativen Bemühungen von BBU ’01.