Die richtige Planung für eine effiziente Photovoltaik-Anlage

Das gibt es dabei zu beachten

Wie plane ich eine Photovoltaik-Anlage, die sich wirtschaftlich lohnt? Wie beheize ich mein Zuhause effizient und klimafreundlich? Und welche Förderungen kann ich dafür in Anspruch nehmen? Zu diesen und vielen weiteren Fragen bietet die Regionale Energieagentur Ulm in Zusammenarbeit mit LEW zwei kostenlose Online-Vorträge am 15. und 17. März, jeweils ab 18 Uhr, an.

cropped-1615369570-pv-dachanlage
Bild: LEW/ Timian Hopf
Um teilzunehmen, reicht ein Rechner mit Internetzugang sowie Lautsprecher oder Kopfhörer. Interessierte können sich unter http://www.regionale-energieagentur-ulm.de/bildung-veranstaltungen/ anmelden und erhalten anschließend eine E-Mail mit weiteren Informationen zur Einwahl.

Am Montag, 15. März, steht das Thema Photovoltaik im Mittelpunkt. Solarenergie ist eine der zentralen Säulen der Energiewende in Bayern. Durch den vielseitigen Einsatz und die Möglichkeit des Eigenverbrauchs leistet sie einen großen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. Experten der Regionalen Energieagentur Ulm und der LEW-Gruppe erklären, wie man mit einer eigenen Solaranlage Strom erzeugen, speichern und nutzen kann. Dabei gehen die Referenten auch darauf ein, was bei der Planung, dem Betrieb und der Vergütung zu berücksichtigen ist. Die Veranstaltung richtet sich auch an Anlagenbetreiber, deren PV-Anlagen in nächster Zeit aus der Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) fallen. Sie erfahren, welche Änderungen das neue EEG mit sich bringt und bekommen Tipps, wie Photovoltaik-Anlagen auch nach Auslaufen der Förderung wirtschaftlich attraktiv bleiben.

Am Mittwoch, 17. März, dreht sich alles um das Thema Heizen im Bestandsbau. Bei der Reduzierung der CO2-Emissionen stagniert der Wärmesektor im Vergleich zum Stromsektor. Grüner Strom für die Heizung zuhause ist hier eine klimafreundliche Option und kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Experten erklären, welche Möglichkeiten es gibt, um Bestandsgebäude effizient und mit geringstmöglichem CO2-Außstoß komfortabel zu beheizen. Sie gehen in ihren Vorträgen darauf ein, wie Haushalte ihre Heizungsanlagen konkret optimieren oder sanieren können und welche Förderungen sie hierfür nutzen können.

Die Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, sich während der Vorträge mit dem Referenten auszutauschen und Fragen zu stellen. Die Online-Vorträge sind kostenlos und dauern etwa zwei Stunden.