Douglas Konzern schließt europaweit rund 500 Filialen

Filialen in Kempten und Neu-Ulm betroffen

Seit heute, den 02. Februar, steht nun offiziell fest welche Douglas-Filialen in der Region betroffen sind. Die Parfümeriekette verkleinert das Filialnetz und möchte künftig noch stärker auf das online-Geschäft setzen.

cropped-1612269431-adobestock_344198631_editorial_use_only
Bild: Adobe Stock / EKH-Pictures
Der gesamte Einzelhandel leidet unter dem aktuellen Corona-Lockdown. Da immer mehr Menschen online einkaufen, wird in Deutschland nun fast jede siebte Filiale geschlossen.
 
Die beiden Filialen in Augsburg am Moritzplatz und in der City-Galerie bleiben weiterhin geöffnet. Ebenso die Filiale in der Kramerstraße in Memmingen und die in der Maximilianstraße in Lindau. Die Filiale im Forum Allgäu Kempten, im Wöhrl Plaza sowie im Blautal Center in Ulm.
 
Betroffen sind hingegen die Filialen in der Zwingerstraße Kempten sowie in der Glacis-Galerie Neu-Ulm. Rund 600 der mehr als 5.200 Beschäftigten in den deutschen Filialen verlieren ihre Jobs.
 
Der Konzern machte vergangenes Jahr einen Verlust von 517 Millionen Euro.