Dr. Oetker bringt Fischstäbchen-Pizza heraus

Hersteller macht April-Scherz wahr

Eine Pizza mit Fischstäbchen als Belag? Was einst als Aprilscherz im Internet angekündigt war, wird nun Realität: Der Lebensmittel-Hersteller Dr. Oetker bringt die verrückte Kreation als limitierte Version heraus!

cropped-1645369977-4
Bild: Dr. Oetker
Passend zur Entstehungsgeschichte wird die Fischstäbchen-Pizza pünktlich zum 1. April in den Tiefkühlabteilungen der Lebensmittelhändler landen – das gab Dr. Oetker nun über seinen Twitter-Account bekannt.

Limitierte Edition auf unbestimmte Zeit

Das Unternehmen aus Bielefeld hat dafür mit Käpt'n Iglo zusammengearbeitet und auf seine Ristorante Spinatpizza sechs Iglo-Fischstäbchen gepackt. Die mehr als ungewöhnliche Pizza-Kreation wird jedoch nicht auf unbestimmte Zeit in das Sortiment von Dr. Oetker aufgenommen. Vielmehr ist es eine „Limitierte Edition“ – wie lange die Fischstäbchen-Variante nun aber limitiert ist, wurde bisher noch nicht konkretisiert. Kosten soll die Pizza laut der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) 3,29 Euro.

So kam es zur Fischstäbchen-Pizza

Ihren Ursprung hat die Fischstäbchen-Pizza übrigens auf Twitter: Im November 2018 forderte ein Twitter-User namens @an_dy_wand bzw. „Stullen-Andreas“ Dr. Oetker dazu auf, eine Tiefkühlpizza mit den Stäbchen auf den Markt zu bringen. Weil der Tweet eine hohe Aufmerksamkeit generierte, griff der Hersteller die Idee im April 2020 auf und kündigte die Variante an. Jedoch entpuppte sich das Ganze als Aprilscherz, was zu einer großen Enttäuschung bei den „Fans“ sorgte. Doch jetzt kommt es bekanntlich anders – Max Steuernagel, der zuständige Brand Manager von Dr. Oetker äußerte sich dazu in einer Pressemitteilung wie folgt: „Der Einsatz der Community hat sich damit ausgezahlt und wir geben ihr, was sie möchte. Die Fischstäbchenpizza ist das erste Community-Produkt in unserem Pizza-Sortiment.“

Wer die Pizza aufgrund der hohen Nachfrage verpassen sollte, muss sich nicht ärgern: Es gibt nämlich auch ein offizielles Rezept von Dr. Oetker, mit dem sich die Kreation ganz einfach nachstellen lässt. Na dann guten Appetit!