Eröffnung des Kanuslalom Centers in Tokio

Olympische Spiele 2020

Das Kasai Canoe Slalom Center ist der neueste Veranstaltungsort, der offiziell eingeweiht wurde. Er wird Austragungsort der Kanu-Slalomwettbewerbe bei den Olympischen Spielen sein.

cropped-1564471265-tokyo_2020_slalomvenue
Bild: Kanu Schwaben Augsburg - Marianne Stenglein
Erbaut von der Tokyo Metropolitan Government, ist es die erste künstliche Kanuslalomstrecke in Japan.

Die Wettkampfstrecke ist ungefähr 200 Meter lang. Dazu wurde auch ein Aufwärmkurs und einen Abschlusspool erbaut. Während der Spiele werden temporäre Sitzplätze zur Verfügung stehen, so dass das Zentrum bis zu 7.500 Zuschauer aufnehmen kann. Während der Olympischen Spiele in Tokio 2020 finden an sechs Wettkampftagen die vier Entscheidungen um die Medaillen im Kanu-Slalom statt: Kajak (K1) Männer und Frauen sowie Canadier (C1) Männer und Frauen.

"Es war sehr beeindruckend, die Entwicklung des Kasai-Kanu-Slalomzentrums zu verfolgen", kommentierte Jose Perurena, Präsident der Internationalen Kanuföderation (ICF). "Jetzt sehen wir einen Weltklasse-Austragungsort, an dem die weltbesten Paddler bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 teilnehmen werden. Es ist aber nicht nur die Slalomstrecke, die unglaublich ist. Die Anstrengungen, die unternommen wurden, um das bestmögliche Erlebnis für Zuschauer und Medien zu gewährleisten, sind ebenfalls unübertroffen, was allen Beteiligten unvergessliche Spiele garantieren wird. Im Namen der International Canoe Federation gratuliere ich allen, die an der Entwicklung dieses fantastischen Austragungsortes beteiligt waren. Ich spreche im Namen der gesamten Kanu-Community, wenn ich sage, dass wir es kaum erwarten können, unseren Sport im Kasai Canoe zu präsentieren. Es ist sicher einer unserer größten olympischen Austragungsorte aller Zeiten."

Am 9. Juli fand die Eröffnungszeremonie der Strecke statt, an der der Gouverneur von Tokio, Yuriko Koike, und der Präsident der Japan Canoe Federation, Shoken Narita, teilnahmen. Auch Takuya Haneda, Kanu-Bronzemedaillengewinner von Rio 2016 und der erste asiatische Kanufahrer, der eine olympische Medaille gewann, nahm zusammen mit anderen japanischen Olympioniken teil.

Der Zeremonie folgten Kanu-Slalom- und Rafting-Demonstrationen, beginnend mit Takuya Haneda.

"Ich fühle mich geehrt, der erste Athlet zu sein, der den Kurs getestet hat", sagte er. „Er ist technisch schwierig und perfekt für einen olympischen Wettbewerb. Bemerkenswert ist auch, dass die Slalomstrecke vom Zentrum Tokios aus leicht zu erreichen ist. Ich glaube, dies ist die beste Strecke der Welt und ich werde mein Bestes geben, um mich bei den Olympischen Spielen im nächsten Jahr zu qualifizieren und an den Start zu gehen."

Nach den Olympischen Spielen wird die Strecke für nationale und internationale Kanuwettbewerbe genutzt. Das Kasai Canoe Slalom Center ist auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich, die Sport- und Freizeitaktivitäten wie Kanufahren und Rafting nachgehen können. Der Veranstaltungsort ist perfekt in die Umgebung integriert und grenzt an den Kasai Rinkai Park an, der bereits über Riesenrad- und Grillplätze verfügt und von einem Wasserbus bedient wird. Somit ist er die beste Wahl für einen Familienausflug.

Deutsches Kanuslalom - Nationalteam

Der zweite Teil der internen Olympia-Qualifikation der deutschen Slalomkanuten in London ist beendet. Spannend wird es jetzt dann noch beim demnächst anstehenden ICF Kanuslalom Weltcup in Markkleeberg vom 29.08. – 01.09.2019 und letztendlich bei der Kanuslalom Weltmeisterschaft in La Seu d’Urgell vom 24.09.2019 bis 29.09.2019.