Günzburger Adventshütten steigern weihnachtliches Einkaufserlebnis

Stadt organisiert kunsthandwerkliches Angebot

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Stadt Günzburg ihre geplante Altstadtweihnacht leider absagen. Ganz verzichten müssen die Günzburger auf weihnachtliche Stimmung in der Innenstadt jedoch nicht. Die Stadt wird im Bereich der Altstadt ab der 2. Adventswoche Verkaufshütten aufstellen.

cropped-1606227661-2020_11_24_adventshutten
Bild: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Hier können regionale Anbieter ihr Kunsthandwerk zum Verkauf anbieten. Die Buden sind jeweils an den langen Advents-Shoppingabenden der Cityinitiative e.V. sowie an den Samstagen bis Weihnachten geöffnet (3. Dezember – 19. Dezember). Das Angebot der Stadt und das der lokalen Geschäfte machen den adventlichen Einkaufsbummel in Günzburg so zu einem Erlebnis. „Halten wir weiterhin gut zusammen und unterstützen wir den Handel sowie die Gastronomie vor Ort“, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

An den Donnerstagen, 3., 10. und 17. Dezember, jeweils von 14 bis 20 Uhr und an den Samstagen, 5., 12. und 19. Dezember, jeweils von 10 bis 16 Uhr, ergänzen die adventlich geschmückten Verkaufshütten das Warenangebot der örtlichen Händler. In der Eisenhausgasse, der Hofgasse, der Kapuzinergasse, dem Wättegässchen sowie auf dem Wätteplatz gibt es an den sechs Tagen ein vielfältiges Angebot. Handgestrickte Mützen, Imkereiprodukte, Plätzchen und Lebkuchen, Liköre, Postkarten, Krippen und vieles mehr stehen zum Verkauf. 

Die Stadtverwaltung Günzburg freut sich auf die gute Zusammenarbeit mit den Standbetreibern und wünscht allen Gästen einen stimmungsvollen Einkauf durch das vorweihnachtliche Günzburg. Selbstverständlich steht das Angebot unter Vorbehalt der jeweils geltenden Infektionsschutzverordnung.