LEW erstattet allen neuen Azubis Führerschein-Kosten

Die Bewerbungsphase hat begonnen

Der Schulabschluss steht bevor, bald heißt es durchstarten – jedenfalls für alle, die sich für eine Berufsausbildung bei den Lechwerken (LEW) entscheiden. Das Energieunternehmen aus Augsburg hat im letzten Jahr mit einer ungewöhnlichen Aktion von sich reden gemacht, die nun für den Ausbildungsstart 2021 in die Verlängerung geht: LEW erstattet allen neuen Azubis die Kosten für einen Autoführerschein. Die Bewerbungsphase hat bereits begonnen.

cropped-1594828616-azubi-aktion-lew_pressefoto2
Bild: LEW / brechenmacher baumann photography
Zum Ausbildungsstart 2021 bezahlt LEW allen neuen Azubis ihren Führerschein der Klasse B und BF17 (begleitetes Fahren). Es werden Kosten bis 2.200 Euro übernommen. Wer gleich mit dem Führerschein anfangen und dabei von der LEW-Aktion profitieren möchte, kann sich bei der Fahrschule anmelden, sobald der Ausbildungsvertrag unterschrieben ist. Die Führerscheinprüfung kann grundsätzlich bis zum Ende der Ausbildung abgelegt werden, frühestens jedoch nach Ausbildungsbeginn. Voraussetzung für die Übernahme der Kosten ist, dass die Fahrprüfung bestanden ist.

„Die Resonanz im letzten Jahr auf unsere Führerscheinaktion war wirklich toll“, sagt Ausbildungsleiterin Margit Schenkirsch. Man habe viel Aufmerksamkeit auf das LEW-Ausbildungsangebot lenken können und einen Bewerberanstieg verzeichnet, so Schenkirsch. „Der Führerschein ist für Jugendliche immer noch ein wichtiger Meilenstein im Leben, der aber nun mal nicht ganz billig ist“, so Schenkirsch.

Die LEW-Gruppe gehört mit acht Ausbildungsberufen und rund 80 Auszubildenden zu den großen Ausbildungsbetrieben in der Region „Wir bieten eine anerkannte gute und hochwertige Ausbildung. Das bestätigen uns auch unsere Azubis, von denen die allermeisten nach ihrer Ausbildung bei LEW bleiben – darauf sind wir stolz“, sagt Margit Schenkirsch. Seit einigen Jahren zeichne sich aber ab, dass die hohe Ausbildungsqualität allein nicht genügt, um ausreichend viele Bewerber zu interessieren. Ausbildungsbetriebe konkurrieren heute nicht nur miteinander um Bewerber für Ausbildungsstellen, sondern auch mit anderen Bildungswegen – etwa den Hochschulen. Auch der demografische Wandel und insgesamt sinkende Schülerzahlen sind ein weiterer Grund für rückläufige Bewerberzahlen für eine Berufsausbildung.

Unternehmen bräuchten laut Schenkirsch heute kreative Lösungen, um Aufmerksamkeit für ihre Ausbildungsangebote zu wecken und Interessenten zu halten. „Wir wollen zeigen, dass eine Ausbildung bei LEW eine tolle Sache ist und man kaum besser ins Berufsleben starten kann. Der hohe Ausbildungsstandard ist letztlich ja das Entscheidende. Der bezahlte Führerschein ist dann das i-Tüpfelchen“, so Schenkirsch.

LEW bietet jedes Jahr rund 25 Ausbildungsplätze in acht Berufen in Augsburg, Krumbach sowie Memmingen an. Darunter Berufe in den Bereichen Elektronik, Dialogmarketing und Informatik. Der Bewerbungsbeginn für die Lehrstellen ist Mitte Juli. Weitere Infos zur Führerschein-Aktion und dem Ausbildungsangebot von LEW gibt es unter karriere.lew.de/fuehrerschein.