Nachhaltiger Strom und Wärme aus der Kläranlage in Schwabmünchen

Nachhaltige Energieerzeugung 123

Ein Jahr Blockheizkraftwerk: In der Kläranlage in Schwabmünchen entstehen klimaneutraler Strom und Wärme aus Klärgas.

cropped-1632146991-2021_07_09_bhkw_schwabmunchen
Das neues Blockheizkraftwerk in der Kläranlage Schwabmünchen erzeugt seit Juni 2020 klimaneutral Strom und Wärme aus vergärtem Klärschlamm. swa Geschäftsführer Alfred Mül...Bild: swa / Thomas Hosemann
Erneuerbare Energie für Schwabmünchen: In der dortigen Kläranlage entstehen Strom und Wärme aus Klärgas. Die Stadtwerke Augsburg (swa) haben dort im Juni 2020 ein neues Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Nach einem Jahr konnten aus 170.000 Kubikmeter Klärgas rund 350.000 Kilowattstunden Strom und ungefähr doppelt so viel Wärmeenergie erzeugt werden. Damit ist die Wärmeversorgung in der Kläranlage komplett abgedeckt, die Stromversorgung zu 60 Prozent.
 
Klärgas entsteht aus vergärtem Klärschlamm, einem Abfallprodukt beim Klären des Abwassers. Durch die Verbrennung im Blockheizkraftwerk kann die Energie daraus nachhaltig genutzt werden – in Form von Strom und Wärme. Die Erzeugung ist klimaneutral, da das Gas auf natürliche Weise durch die Gärung entsteht.
 
„Den Strom nutzen wir direkt für den Betrieb der Kläranlage“, erklärt Werksleiter Hans-Jörg Erber. Mit der Wärme, die bei der Verbrennung entsteht, werden das Betriebsgebäude, die Werkstatt und die Aufenthaltsräume geheizt. Außerdem dient sie der Warmwasserbereitung.
 
„Wir freuen uns, mit den Stadtwerken Augsburg einen Partner mit viel Expertise in Sachen nachhaltiger Energieerzeugung an unserer Seite zu haben“, sagt Miriam Kothe, Leiterin des Tiefbauamts Schwabmünchen. Neben der Inbetriebnahme übernehmen die swa auch die Wartung des neuen Blockheizkraftwerks. „In Augsburg betreiben wir bereits 60 Blockheizkraftwerke“, sagt Karl-Heinz Viets, swa Abteilungsleiter für Energiedienstleistungen. „Unsere Erfahrung geben wir gerne an unsere Partner weiter.“
 
„Mit unserer Nachbarstadt Schwabmünchen verbindet uns als Stadtwerke nicht nur die Zusammenarbeit im Bereich Energie“, berichtet swa Geschäftsführer Alfred Müllner. „An zwei Carsharing-Standorten bieten die swa flexible Mobilität zum Teilen an. Am Rathaus steht ein eGolf zur Verfügung, an der Sozialstation ein Ford Fiesta.“