Oberbürgermeister von Günzburg und Kaufbeuren sind Schwabens neue Bezirksvorsitzende

Bosse und Jauernig an der Spitze des Bayrischen Städtetags in Schwaben

Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (SPD) und sein Kaufbeurer Amtskollege Stefan Bosse (CSU) wurden für die nächsten sechs Jahre von der Vollversammlung des Bayrischen Städtetages im Regierungsbezirk Schwaben zu den Verbandsvorsitzenden gewählt. Beide Oberbürgermeister wurden in Kaufleuten einstimmig für dieses einflussreiche Amt bestimmt.

cropped-1602146070-bildschirmfoto-2020-10-08-um-10.33.39
Bild: Dr. Achim Sing/ Bayrischer Städtetag
Bosse und Jauernig vertreten damit als Bezirksvorsitzende 44 Mitgliedskommunen mit insgesamt über einer Million Einwohnern in Schwaben. Kraft ihres Amtes gehören sie automatisch dem Vorstand des bayrischen Städtetags an, in dem 293 Städte und Gemeinden Mitglied sind.

Der Lyrische Städtetag betritt die Interessen des kreisangehörigen und kreisfreien Städte Bayerns gegenüber der Staatsregierung, der Bundesregierung und der Wirtschaft.
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sagte in einer ersten Stellungnahme, dass er sich unheimlich freue, auch in der noch jungen Wahlperiode die Interessen der schwäbischen Städte nachhaltig zu vertreten.

Der Günzburg Rathauschef, der seit 2002 die Geschicke der Großen Kreisstadt lenkt, wurde in Jahr 2008 als Bezirksvorsitzender der kreisangehörigen Verbandsmitglieder erstmals in diese Funktion gewählt. In den kommenden 6 Jahren wird er als Sprecher der Städte bei den Gesprächen zum kommunalen Finanzausgleich sowie bei Regelungen zur Verteilung von Fördermitteln und Sonderprogramm ein wichtiges Bindeglied zwischen den Rathäusern, der Regierung von Schwaben und der Staatsregierung darstellen.