Radiomoderator aus Augsburg bei neuer RTL-Show

"I can see your voice"

Das Konzept zu der verrückten Musik & Comedy-TV-Show stammt aus Südkorea. Bei dieser Sendung geht es zum ersten Mal nicht NUR um die Stimme, sondern um die Performance und die Kunst des Schwindelns.

cropped-1616750773-fantasy_newsletter_maerz_2021
Bild: Radio Fantasy
Ein Musik-Star und sein sogenannter "Superfan" müssen in verschiedenen Spielrunden erraten, welche Kandidat*innen großartige Sänger*innen sind und wer nur so tut, als wären sie atemberaubende Gesangstalente. Die Personen, die Runde für Runde ausscheiden, performen anschließend auf der "Bühne der Wahrheit" – erst hier zeigt sich, wer singen kann oder mit schiefer Stimme für eine etwas andere Art von Gänsehaut sorgt. Moderiert wird „I can see your voice“ von Daniel Hartwich (bekannt aus dem RTL-Dschungelcamp). Zusätzlich rät eine Jury aus fünf Prominenten mit und hilft dem Superfan, die „richtigen“ Gesangstalente zu entlarven. Gewinnt am Ende eine Sängerin bzw. ein Sänger, geht das Preisgeld von 10.000 Euro an den Superfan. Gewinnt eine Schwindlerin oder ein Schwindler, geht das Preisgeld von 10.000 Euro an sie bzw. ihn.

Ein Kandidat bei „I can see your voice“ ist Radiomoderator Dino aus Augsburg. Er ist 30 Jahre alt und arbeitet seit Ende 2019 bei Radio Fantasy – dem bekanntesten Lokalsender der Stadt.

Dino ist kein Künstlername. Er sagt selbst: „Ich werde ständig gefragt, ob das mein richtiger Name ist, aber ganz ehrlich, wenn ich mir einen Künstlernamen aussuchen könnte, dann sicherlich kein Tier, das vor Millionen Jahren ausgestorben ist und kurze Arme hat!“

Gebürtig ist Dino aus Bosanska Gradiska (Bosnien und Herzegowina). Seine Familie ist vor dem Jugoslawien-Krieg 1992 nach Deutschland geflüchtet. Aufgewachsen ist er im kleinen badischen Örtchen Kronau im Landkreis Karlsruhe. Für seinen Traumberuf hat er seine Heimat vor einigen Jahren verlassen.

Seine Radiokarriere begann wie bei fast jedem Radiomoderator mit einem Praktikum: Ende 2015 bei „bigFM“ in Stuttgart, es folgte das Radio-Volontariat bei „Radio 7“ in Ulm. Erste Moderationserfahrungen sammelte er schließlich bei „Hitradio RT1 Nordschwaben“ in Donauwörth. Nebenbei spielt er 2019 die Rolle des Hauptmanns in „Das Wirtshaus im Spessart“ auf der Freilichtbühne „Alte Bastei“ in Nördlingen.

Am liebsten erinnert sich Dino an eine Autofahrt von Donauwörth nach Ulm im Frühling 2019, als er zum allerersten Mal auf der A8 Radio Fantasy gehört hat.
„Die Aktion „Dein 1. Mal“, bei der Herzenswünsche von Hörer*innen klargemacht werden, hat mich total begeistert. Die Moderatoren und das ganze Umfeld hörten sich mega fett und absolut modern an! Ich habe meine Freundin an einem Rasthof angerufen und gesagt: Ich habe endlich einen richtig geilen Sender gefunden – authentisch und cool, da werde ich mal arbeiten!“

Gesagt, getan!

Ob Dino singen kann oder stimmlich eine Niete ist, darf er uns noch nicht verraten. Radio Fantasy-Programmleiter Alex Woldrich erinnert sich: „Bei unserer vorletzten Weihnachtsfeier war Dino der erste, der beim Karaoke-Singen für Partystimmung gesorgt hat. Nach fünf Cuba-Libre hört sich ALLES lustig an!“

Mit seiner Stimme begeistert Dino On Air mit seiner eigenen Show „Die Radio Fantasy-Throwback-Hits – Mucke aus der geilsten Zeit eures Lebens“, die er zusammen mit der Radio Fantasy-Musikredaktion während des ersten Lockdowns entworfen hat. Die Show läuft an besonderen Feiertagen wie z.B. am Faschingsdienstag und sorgt mit Musik aus den 2000er und 2010er Jahren für gute Laune. Das nächste Throwback-Musicspecial ist an den Osterfeiertagen geplant.
„Die Musik aus unserer Jugend ist einfach die beste Ablenkung während der Pandemie. Jeder von uns denkt doch gerne an die Zeit zurück, als die Welt noch in Ordnung war und wir zu unseren Lehrer*innen FREIWILLIG Abstand gehalten haben“, so der Radiomoderator.

Dass er die Chance bekommen hat, „TV-Luft“ zu schnuppern, verdankt Dino der Offenheit des Geschäftsführers Andreas Dürr:
„Bei Radio Fantasy arbeiten viele verrückte oder extrovertierte Menschen, die sich bei uns kreativ austoben dürfen. Natürlich unterstützen wir auch Fernseh-Projekte wie „I can see your voice“. Einmal bei RTL „fremdgehen“, ist schon OK. Wir finden das Konzept der Show lustig – uns war nur wichtig, dass Dino weiß, wohin er gehört und auch wieder zurückkommt.“ Zudem sei die RTL-Stadt Köln nicht mit Augsburg, das schönste Sendegebiet in Bayern, vergleichbar.

Am Dienstagabend (30.03.2021) um 20:15 Uhr dürfen ganz Augsburg und das Fantasyland vor dem Fernseher mitfiebern. Vielleicht haut er uns gesanglich aus den Socken – oder er ist einfach der krasseste Schwindler, den Deutschland je gesehen hat.