ratiopharm ulm verliert bei dem französischen Favoriten

An der Überraschung vorbeigeschrammt

Schon vor dem Abflug nach Villeurbanne hatte Thorsten Leibenath sein Team als krassen Außenseiter gegen den Tabellenersten der französischen Liga gesehen.

cropped-1547045863-5be3644c24e77-img_2049

Bild: Ratiopharm Ulm
Durch den kurzfristigen Ausfall von Isaac Fotu und Dwayne Evans hatte sich das Kräfteverhältnis noch deutlicher zu Gunsten der Gastgeber verschoben. „Von uns erwartet niemand einen Sieg, deshalb können wir befreit aufspielen“, hatte der Head Coach auf der Abschlusspressekonferenz gesagt – und Recht behalten. Denn der Außenseiter nutze die Chance, die er vermeintlich nicht hatte. Trotz mehrerer Rückschläge ließen sich die Gäste nie abschütteln und verkürzten durch Katin Reinhardt 3,9 Sekunden vor dem Ende auf 91:89. So waren es am Ende Kleinigkeiten und zu viele Ulmer Ballverluste (17), die einem nicht für möglich gehaltenen Auswärtserfolg im Wege standen. „Trotz des kräftezehrenden Spiels gegen Bamberg und ohne unsere beiden Starter auf den großen Positionen ist meiner Mannschaft eine tolle Leistung gelungen“, so Leibenath nach der Partie.