Sechs Spieler verlassen den SSV Ulm

Der wfv-Pokal als letztes Ziel

Das Ende einer Saison bedeutet zumeist auch eine Veränderung des Kaders. Zur neuen Saison werden sechs Spieler nicht mehr im Kader des SSV Ulm 1846 Fußball stehen. Vorher wollen sie aber noch am 25. Mai im Trikot der Spatzen den wfv- Pokal gewinnen.

cropped-1557491341-ssv_detail

Alper Bagceci

Nach drei sehr erfolgreichen Jahren in Ulm wird der 35-jährige Alper Bagceci seine Karriere beenden. Bevor er 2006 zum Heidenheimer SB wechselte, spielte der Mittelfeldspieler bereits in der Jugend für die Spatzen. Bevor er 2015 zum SSV zurückkehrete, stieg Bagceci mit Heidenheim bis in die zweite Bundesliga auf. Mit den Spatzen feierte er direkt den Aufstieg in die Regionalliga und gewann 2018 den wfv-Pokal. Alper Bagceci bestritt 183 Spiele und erzielte dabei 28 Tore für den SSV Ulm 1846. Alper Bagceci kann am 25. Mai alleiniger Rekordsieger des wfv-Pokals werden.

Thomas Rathgeber

Auch Thomas Rathgeber spielte bereits in der Spatzen-Jugend, wechselte nach der A-Jugend zum FC Kempten bevor er seine Pro -Karriere begann. E spielte für die Spvgg. Unterhaching, Kickers Offenbach, den 1. FC Saarbrücken und den VfL Bochum, mit dem er in die 1. Bundesliga aufstieg.
Rathgeber wechselte Zur Saison 2016/2017 vom FC Schalke 04 II zurück an die Donau, bestritt 85 Spiele und traf 28 Mal. Schon während der letzte drei Jahre stieg Rathgeber ins Berufsleben ein und wird sich nun darauf konzentrieren. als sehr verdiente Spieler sollen Alper Bagceci und Thomas Rathgeber auch über ihr Karriereende hinaus in irgendeiner Form an den Verein gebunden werden.

Luigi Campagna

Luigi Campagna wechselt nach 1,5 Jahren beim SSV Ulm 1846 zur neuen Saison zum Ligakonkurrenten Kickers Offenbach. Im Januar 2018 kam Campagna von Germania Halberstadt zu den Spatzen und entwickelte sich direkt zum Stammspieler und Leistungsträger. Er stand in 48 Spielen für den SSV auf dem Platz, erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. In der letzten Saison gewann der 29-jährige den wfv-Pokal.

Tino Bradara

Außenverteidiger Tino Bradara wird den SSV Ulm 1846 Fußball verlassen und eine neue Herausforderung suchen. Der 21-jährige kam 2016 vom SV Sandhausen II und spielte 54-Mal im Trikot des SSV. Er erzielte ein Tor und bereitete fünf Treffer vor. 2018 gewann er mit den Spatzen den wfv-Pokal. Der Stürmer kam im Januar 2018 von der zweiten Mannschaft des SC Freiburg an die Donau und bestritt 6 Spiele für die Spatzen, dabei gelang ihm ein Tor. 2018 gewann Marcel Schmitt den wfv-Pokal. Nun wird der 21-jährige den Verein verlassen und eine neue Herausforderung annehmen.

Sportvorstand Anton Gugelfuss: „Alle Spieler sind noch mit ganzem Herzen dabei und wollen zum Abschluss unbedingt den Pokal gewinnen.“ Der SSV Ulm 1846 Fußball dankt allen Spielern für ihren Einsatz und ihr Engagement. Für die Zukunft wünscht der Verein den Spielern sowohl sportlich als auch privat alles Gute und viel Erfolg.