swa untersuchen Gasleitung im Wittelsbacher Park

Saugbagger schont die Baumwurzeln

Die Stadtwerke Augsburg (swa) sind derzeit im Wittelsbacher Park zugange. Die swa Netze untersuchen eine knapp 70 Jahre alte Gasleistung, die ausgetauscht werden muss. Sie verläuft von der Schießstättenstraße quer durch den Park zu einer Gasstation beim Hotelturm. Die Arbeiten finden in enger Abstimmung mit dem Grünamt der Stadt Augsburger und der Unteren Naturschutzbehörde statt.

cropped-1600172616-2020_09_15_gasleitung_wittelsbacher_park_2
Bild: swa / Jürgen Fergg
Um die weiteren Bauschritte planen zu können, wird die Gasleitung aus dem Jahr 1952 zunächst untersucht. Dazu wird die Leitung mit einem Durchmesser von rund 30 Zentimetern an drei Stellen punktuell freigelegt.  

An zwei Stellen im Park sowie an der Schießstättenstraße wird dazu mit Hilfe eines sogenannten Saugbaggers das Erdreich über und um die Leitung abgesaugt. Mit dem aufwändigen Verfahren werden die Wurzeln der Bäume im Bereich der Baugruben geschont. Dazu wird mit dem überdimensionalen Staubsauger die Erde abgesaugt.

An den drei Stellen wird die Gasleitung geöffnet. Dann wird ein ferngesteuerter Roboter mit einer Kamera in die Leitung gesetzt, der die gesamte Leitung abfährt.


Erst wenn der Zustand der Leitung festgestellt ist, kann gemeinsam mit den Fachbehörden weiter entschieden werden, wie die Gasleitung in diesem sensiblen Bereich erneuert werden kann.