Tipps und Tricks für ein nachhaltiges Weihnachten

Bares Geld sparen

Wir sollten nicht blind konsumieren, sondern bewusst Ressourcen sparen. Es muss gar nicht auf Weihnachtsschmuck verzichtet werden, da es ganz einfache Möglichkeiten gibt, schon vorhandenen Gegenständen einen neuen Zweck zu geben. Mit etwas Ge- schick können durch Upcycling wunderschöne Deko-Artikel entstehen, die euch durch diese festliche Zeit im Jahr begleiten.

cropped-1606480342-adobestock_306007617
Bild: Adobe Stock / shintartanya
1. Selbstgemachte Zero-Waste Adventskalender
Wer kennt es nicht? Jedes Jahr zur Weihnachtszeit werden in der Drogerie pyramidenartige Türme mit Advents- kalendern aufgebaut. Oft bestehen die Kalender hauptsächlich aus Plastik und beinhalten sehr viel Verpackungsmüll. Eine schöne, einfache sowie nachhaltige Alternative bietet ein selbst- gemachter Adventskalender mit be- wusst gewähltem Inhalt. Bei diesem Projekt kann auch wieder sehr kreativ vorgegangen werden. Einfach mal das Zuhause durchstöbern und schauen welche Gegenstände sich wiederverwerten lassen. Wem filigrane Arbeiten gefallen, der könnte sogar kleine Söckchen stricken, diese an einem Ast be- festigen und mit schönen Dingen befüllen.

2. Weihnachtsgeschenke selber basteln oder nachhaltig einkaufen
Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger sich neue Geschenkideen für seine Liebsten auszudenken. Oftmals wird es dann doch der klassische Gutschein oder der fünfzigste Schal. Um dies zu vermei- den kommt eine neue Alternative ins Spiel – Weihnachtsgeschenke selber machen. Es kann gebastelt, gemalt und geflochten werden. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Vom selbstgemachten Badezusatz über Makramees bis hin zu essbaren Geschenken im Glas ist alles dabei. Außerdem haben „Do it yourself“ Geschenke einen persönlichen Touch und zeigen, dass man sich bewusst Zeit genommen hat etwas selber zu gestalten. Wer keine kreative Ader besitzt und doch eher etwas kaufen möchte, sollte darauf achten auf Produkte zu setzen die gut produziert wurden sowie langlebig sind. Das können Bienenwachstücher, tierversuchsfreie Kosmetik oder Fair Fashion Klamotten sein.

3. Lieber spenden statt schenken
Es gibt immer Personen in der Familie oder im Freundeskreis die sehr schwer zu beschenken sind. Entweder sie kaufen sich alles was sie möchten selbständig oder sind sehr speziell in ihrem Geschmack. Eine gute Möglichkeit wäre, in dem Namen des zu Beschenkten etwas Gutes zu tun. Gerade in dieser besinnlichen Zeit sollte der Fokus ebenfalls auf Menschen gerichtet werden, denen es schlechter geht. Patenschaften sind ebenfalls schöne Geschenke, die auch auf ein Jahr begrenzt abgeschlossen werden können. Gute Beispiele sind Bienenpatenschaften sowie Tier- und Baumpatenschaften. Individuelle Geschenke für seine Liebs- ten sind doch immer das Schönste.

4. Bewusst beleuchten
Die romantische Beleuchtung in der Adventszeit hat einen ganz besonderen Charme. Allerdings darf nicht vergessen werden, wie enorm der Stromverbrauch zu Weihnachten ist. Gerade in Zeiten des Klimawandels sollte bewusst darauf geachtet werden, welche nachhaltigen Möglichkeiten es gibt unser Zuhause schön zu beleuchten ohne viel Energie zu verschwenden. 

Lichterketten aus Leuchtdioden (LED) bieten da zum Beispiel eine schöne Alternative denn sie halten viel länger und benötigen bis zu 90 Prozent weniger Strom. Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass die Beleuchtungen nicht Tag und Nacht in Betrieb sind, so wird die Lichtverschmutzung etwas reduziert. Zeitschaltuhren sind dafür eine praktische Lösung, so muss keineswegs auf schöne Lichter verzichtet werden.