Verbot von Schottergärten in Stadtbergen

Stadtrat gegen "biologisch tote" Gärten

Die Stadträte von Stadtbergen sind für ein Verbot für Schottergärten, da diese "biologisch toten" Gärten für die Umwelt und die Artenvielfalt nicht sonderlich fördernd sind. Der Stadtrat stellte bereits einen Antrag für dieses Verbot, welcher derzeit besprochen wird.

cropped-1606900297-adobestock_206064308
Bild: stock.adobe / focus finder
Viele Bürger haben Schottergärten, aufgrund der Pflegeleichtigkeit. Jedoch ist dieser im Hinblick auf die Umwelt nicht gerade fördernd, daher werden Stein- oder Präriegärten empfohlen. Diese sind auch pflegeleicht. Der kleine, aber wichtige Unterschied ist, dass diese Art der Gartengestaltung ohne eine Plastikfolie in der Erde auskommt. Stein oder Präriegärten versiegeln also den Boden nicht, und Mikroorganismen fühlen sich in Untergrund noch immer wohl. 
Im Allgemeinem kam der Antrag im Stadtrat gut an, da sich das Verbot jedoch auf private Grundstücke bezieht, wurde es als „harten Eingriff“ betitelt. 

Im nächsten Schritt wurde darüber beraten, wie das Verbot umgesetzt werden soll. Dafür kamen zwei Ideen der Verwaltung. Zum Einen könnte man entsprechende Regelungen in zukünftigen Bebauungsplänen festhalten. Der zweite Vorschlag war, dass man ine Gestaltungssatzung für nicht überbaute Flächen erlässt. Jedoch fand der erste Vorschlag deutlich mehr Zustimmung.