Augsburger Panther bestätigen Heimtrend mit 2:0 Sieg über die Düsseldorfer EG

Düsseldorf spielte und der AEV schoss die Tore

Neben der Vertragsverlängerung von "Oldie" T.J. Trevelyan in dieser Woche bestritten die Augsburger Panther am Freitagabend das erste Heimspiel nach einer langen Auswärtsserie. Zwar kein technisches Meisterstück, dafür aber drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs. Die Augsburger Panther siegen gegen eine ideenlose Düsseldorfer EG mit 2:0.

cropped-1579890127-20190920_aev_deg_bs_239
Durch den Heimsieg rutschte der AEV in der Tabelle wieder auf Rang 9Bild: Kolbert Press

Die erste Top-Chance des Abends gehörte den Gästen aus Düsseldorf. Top-Scorer Alex Barta erschien alleine vor dem Tor von Goalie Roy, der mit einer starken Parade Paroli bot. Auch weiterhin war Düsseldorf das spielbestimmendere Team. Die Defensive der Panther schien in der Anfangsphase noch nicht richtig wach zu sein. Die Panther zeigten Moral und kamen durch Stieler ebenfalls zu einer guten Schussposition. Durch mehrere Gewaltschüsse im Anschluss und zu wenig Spielideen verpassten es die Panther ebenfalls, ihr Powerplay effektiv zu nutzen. In Sachen Powerplay lieferten sich im ersten Spielabschnitt allerdings beide Mannschaften keinen besonders hochwertigen Zweikampf und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Düsseldorf spielt, Augsburg punktet 

Hitzige Laufduelle prägten ebenso den Beginn der zweiten Spielzeit. Augsburgs bester Mann in dieser Phase blieb weiterhin Olivier Roy. Es war Scott Kosmatchuk, der dem Augsburger Torfluch ein Ende bereitete. Durch einen Distanzschuss brachte das Geburtstagskind sein Team in der 32. Spielminute mit 1:0 in Führung. Das siebte Saisontor des bereits fabelhaft in Augsburg eingespielten Neuzugangs. Dabei hatten die Statistiken vorher deutlich gegen die Panther gespielt, den Düsseldorf konnte mit elf Torschüssen deutlich gefährlichere Chancen kreieren. Die Panther hatten nun deutlich besser ins Spiel gefunden und Jaroslav Hafenrichter, der einen Distanzschuss von LeBlanc nur noch ins Tor weiterleiten musste, sorgte für die 2:0 Führung (36.).

Frühes Forechecking der Panther brachte die Gäste aus dem Konzept. Sichtlich frustrierte und weiterhin ideenlose Düsseldorfer liefen zu Anfang ihrem Rückstand hinterher. Daran konnte auch Topscorer Barta an diesem Abend nichts ändern. Trotz der Augsburger Führung bot sich den Zuschauern im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion weiterhin eine fehlerlastige Partie. Augsburger verteidigte seine Hälfte weiterhin konstant während die Gäste die letzten beiden Spielminuten ohne Goalie Niederberger bestritten. Hier bestätigte Olivier Roy zum letzten Mal an diesem Abend seine gute Leistung und ließ keinen Treffer der Gäste mehr zu, wodurch der 2:0 Sieg besiegelt war. 


Am Sonntag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 16:30 Uhr empfangen die Panther den Tabellendritten, die Straubing Tigers.