Augsburger Puppenkiste Wiedereröffnung nach Corona Pause

Wiedersehen macht Freu(n)de ..

Die Augsburger Puppenkiste feiert Wiedereröffnung nach Corona Pause und gleichzeitig 20 jähriges Jubiläum des Augsburger Puppentheatermuseum,,die Kiste".

cropped-1633711368-img_0040
Bild: TRENDYone

Alle Besucher der Augsburger Puppenkiste und des Augsburger Puppentheatermuseums müssen genesen, getestet (Antigentest, nicht älter als 24 Stunden, oder PCR- Test, nicht älter als 48 Stunden, kein Selbsttest) oder vollständig geimpft sein (die abschließende Impfung muss mehr als 14 Tage zurückliegen) und dies entsprechend nachweisen können. Eine 3-G Zugangs-Kontrolle findet direkt am Haupteingang in der Spitalgasse statt. 

Es herrscht eine generelle Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP-2-Maske) in der gesamten Augsburger Puppenkiste und im Puppentheatermuseum. Diese gilt auch für Gäste die eine Befreiung von der Maskenpflicht vorweisen können und sie gilt während den Vorstellungen auf allen Sitzplätzen im Theatersaal. Das Marionettentheater wird voll besetzt, ohne bisher nötige Mindestabstände. Nähere Angaben dazu unter www.puppenkiste.com


Das Augsburger Puppentheatermuseum,,die Kiste" feiert 20 Jährige Jubiläum. Am 06. Oktober 2001 wurde das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste" bereits
eröffnet und feiert nun ihr 20 jähriges In enger Zusammenarbeit mit der Familie Marschall-Oehmichen macht es der Förderverein „Freunde des Augsburger Puppenspiels e. V." seither möglich, die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste in ihrer „natürlichen Umgebung" zu präsentieren.Auf 570 Quadratmetern im ersten Stock des Heilig Geist Spitals, der Heimat der Augsburger Puppenkiste, werden in einer Dauerausstellung ihre Helden aus Holz in Original-Kulissen mit fantasievollen Details gezeigt. Ebenfalls gibt es dort sehr viel Wissenswertes über die Geschichte der Puppenkiste zu erfahren.

Gezeigt werden regelmäßig auch Figuren anderer nationaler und internationaler Puppenbühnen in 38 Sonderausstellungen, die immer wieder eine interessante Verbindung zwischen der Welt des Figurentheaters und Realthemen herstellen.

Seit der Gründung nimmt die Besucherzahl jährlich zu und so konnte am 09. Dezember 2017 nach etwas mehr als 16 Jahren der 1.000.000ste Besucher im Museum begrüßt werden „die Kiste" wurde 2007 erstmals als einziges Museum seiner Art mit einer Schirmherrschaft der UNESCO bedacht, 2015 überzeugte die Sonderausstellung „Wasserspiele - Marionetten als Kulturbotschafter" wiederum die Deutsche UNESCO -Kommission, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Die coronabedingte Zwangspause wurde genutzt, um ein neues Ein- und Ausgangssystem zu realisieren.

Dies gewährleistet eine optimale Besuchersteuerung mit entsprechenden Sicherheitsabständen und ermöglicht einen gänzlich kontaktlosen, barrierefreien Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher. Gefördert wurde dieses System durch Mittel des Bundes „Neustart Kultur" und die Viermetz Stiftung.
Die bereits vor Corona angelaufene Sonderausstellung „Gesucht wird. Auch die Kriminalgeschichten auf der Puppenbühne wurde bis März 2022 verlängert.