Cheyenne „Pepper“ Hanson sichert sich ersten Kickbox-Profititel

Europameisterin im K-1

Am 11. Mai war es wieder soweit, für Augsburgs Box-Jungtalent Cheyenne „Pepper“ Hanson stand der nächste Kickboxkampf auf dem Programm. Nach kurzem Abtesten konnte sich die 21-jährige gegen ihre österreichische Gegnerin durchsetzen und die deutsche Flagge hoch halten.

cropped-1557840960-5cd8144497495-img_2708
Glücklich und stolz zugleich: Cheyenne "Pepper" Hanson hält ihren ersten Kickbox-Profititel in den HändenBild: Max Riedel
In diesem Kickbox-Kampf ging es für Cheyenne Hanson nicht um irgendetwas, sondern um den Titel der IKBF Europameisterin im K-1. Ihre Gegnerin, Teodora Vidic, die als gebürtige Bosnierin für Österreich antrat, stellte die junge „Pepper“, die seit einem Jahr keinen Wettkampf mehr im Kickboxen bestritten hatte, von Anfang an mit harten Faust- und Fußkombination vor große Herausforderungen. Erst als Trainer Jonny Keta mehr Aggressivität von seinem Schützling forderte, übernahm Hanson den Ton im Ring. So konnte sie in den Runden drei und vier ihrer erfahrenen Gegnerin geschickt ausweichen und auch den einen oder anderen Box-Move entgegenbringen.
Anzeige




Schlussendlich schickte „Pepper“ ihre Gegnerin mit einem harten rechten Kick zu Boden und gewann den Kampf durch TKO aus der gut gefüllten Halle in Herbrechtingen und konnte glücklich und stolz zugleich ihren allerersten Europameister-Gürtel entgegennehmen. „Ich musste „Pepper“ mehrfach ermahnen, damit sie ordentlich Druck aufbaut“, so Hansons Trainer Jonny Keta. „Ehrlich gesagt, waren die ersten beiden Runden überhaupt keine leichte Sache für mich. Ich danke meinem Sponsor Dado Sens-Dermacosmetics, meinen Freunden und Fans und auch dem Veranstalter Roland Steinle für die Einladung“, so die Augsburger Studentin nach dem Fight.