Advertorial

Das Sprungbrett für den Einstieg: Der Praxistag bei ALDI Süd

Spannende Einblicke in eine Augsburger Filiale

ALDI SÜD zählt zu den Top Arbeitgebern der Region. Um den potenziellen neuen Auszubildenden die Vorteile einer spannenden, abwechslungsreichen und vielfältigen Berufsausbildung näher zu bringen, pflegt ALDI SÜD Partnerschaften mit verschiedenen Schulen. Das Projekt „Praxistag“ konnte sich in den letzten Jahren bewähren und sorgte auch am 26. Februar bei rund 60 Schülerinnen und Schülern wieder für Begeisterung.

cropped-1551687762-img_7710
Die Schülerinnen und Schüler des Augsburger Maria-Theresia-Gymnasiums blickten hinter die Kulissen der ALDI SÜD Filiale
Beim Praxistag bei ALDI SÜD in der Hofrat-Röhrer-Straße in Augsburg hatten die Schüler der elften Klasse des Maria-Theresia-Gymnasiums die Möglichkeit, hautnah einen Blick hinter die Kulissen der Filiale zu werfen. Informationen aus erster Hand und Arbeitsabläufe wurden ihnen dabei von den Handelsfachwirten näher gebracht. Die Schüler durften auch selbst mit anpacken und bekamen so einen umfangreichen Einblick in die tägliche Arbeit der Mitarbeiter. Von der Warenannahme und der ordnungsgemäßen Lagerung bis hin zum Kassieren hieß das Motto an diesem Tag: „Learning by Doing“.

Handelsfachwirte leiten Filiale

Seit dem 18. Februar leiten insgesamt neun Handelsfachwirte von ALDI SÜD die Filiale in der Hofrat-Röhrer-Straße in Eigenregie. Drei Wochen lang geht das Projekt „Handelsfachwirte leiten eine Filiale“ und bietet den Auszubildenden, die sich nun bereits im zweiten Ausbildungsjahr befinden, die perfekte Möglichkeit, die bisher gelernten Inhalte in die Praxis umzusetzen. Dabei müssen die Handelsfachwirte eine große Verantwortung übernehmen. „Die Aufgaben wechseln täglich. Jeder von uns kann jeden Job übernehmen und gemeinsam gelingt uns auch die Leitung der Filiale“, sagt der Handelsfachwirt Robin Zeitz. „Wir helfen uns und sprechen viel miteinander – dann klappt das“. Somit lag auch die komplette Organisation des ALDI Praxistages in den Händen der Handelsfachwirte. Diese Veranstaltung konnte durch ein überaus hohes Engagement und dem wichtigen Faktor Teamarbeit zur höchsten Zufriedenheit der Regionalverkaufsleiter und der Schüler gemeistert werden.

Auch Regionalverkaufsleiter Markus Wittmann ist überzeugt von dem Projekt. „Unsere Handelsfachwirte übernehmen von Beginn an vielfältige Aufgaben. Wir bestärken sie darin, eigenverantwortlich zu arbeiten. Wenn wir ihnen in der Ausbildung auch einmal die Leitung einer Filiale übergeben, ist das eine große Aufgabe, aber ebenso ein Vertrauensbeweis“.

Karrierechancen überzeugen Schüler

ALDI SÜD ist für sein hohes Ausbildungsniveau bekannt. Neben einer übertariflichen Vergütung werden beste Arbeitsbedingungen und optimale Karrierechancen in den Vordergrund gestellt. Dies überzeugte auch den einen oder anderen Schüler des Maria-Theresia-Gymnasiums. „Von der Pfandrückgabe bis zum Befüllen der Gemüsetheke über die Arbeiten im Büro konnten wir uns heute alle wichtigen Stationen in einer ALDI SÜD Filiale ansehen und haben von den Handelsfachwirten wertvolle Tipps bekommen. Das Thema Ausbildung steht für uns nach dem heutigen Tag wieder weit oben, obwohl wir erst in zwei Jahren unser Abitur schreiben. Die Möglichkeiten wurden uns heute näher gebracht und vor allem mit einer solch guten Vergütung während der Ausbildung hatte im Vorfeld eigentlich keiner gerechnet“, so die Schüler im Gespräch mit TRENDYone am Ende des Praxistages.

Zu den Einstiegsmöglichkeiten bei ALDI SÜD  gehören unter anderem die Ausbildung zur/m Verkäufer/in, zur/m Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel oder für Büromanagement sowie zur/m geprüften Handelsfachwirt/in. Außerdem bietet ALDI SÜD ein duales Bachelor-Studium im Bereich Internationales Handelsmanagement bzw. BWL Handel an. In den rund 1.890 Filialen in 30 Regionalgesellschaften in West- und Süddeutschland arbeiten über 43.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 5.200 Auszubildende.