Advertorial

Dein Ausbildungsweg bei ALDI SÜD

Abwechslungsreich und spannend in die Zukunft

Hochmotivierte und engagierte Verkäufer und Kaufleute im Einzelhandel prägen das Gesicht der ALDI SÜD-Filialen. Ein wichtiges Berufsfeld, das spannender und abwechslungsreicher ist, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Deshalb haben wir uns mit der Auszubildenden Frau Nadine Wezolek über ihre vielseitige Ausbildung bei ALDI SÜD sowie Chancen und Anforderungen in diesem interessanten Tätigkeitsfeld unterhalten.

cropped-1566900169-nadine-wezolek
Bild: TRENDYone
Warum hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Weil er sehr vielseitig ist. Man kriegt Einblicke in alle Tätigkeitsbereiche einer Filiale, auch in die eines Filialleiters. Und das schon nach kurzer Zeit. Außerdem ist es sehr vielversprechend 3 Ausbildungen in nur 3 Jahren zu machen und danach größtmögliche Chancen auf einen schnellen Aufstieg im Unternehmen zu haben.

Wie schaut ein gewöhnlicher Arbeitstag bei dir aus?
Ein gewöhnlicher Arbeitstag beginnt bei mir- im Falle einer Frühschicht: Mit dem Aufsperren des Ladens, dem Einstempeln zum Arbeitsbeginn und das darauffolgende Einräumen der Waren, welches durch eine vorherige Aufgabenverteilung organisiert wurde. Sind sämtliche Waren verräumt, werden Kassen eingezählt und der Laden für die Kunden im Anschluss aufgesperrt.
Ab diesem Zeitpunkt stehen Kundenauskunft, der Kassiervorgang, Warenbestellungen, die Aktion und die Gewährleistung der Verfügbarkeit der Waren und der Sauberkeit des Ladens im Vordergrund. 

 

Was lernst du während deiner Ausbildung?
Im Grunde lernt man alle Seiten des Verkaufs kennen. Seien es die Tätigkeitsabläufe in den einzelnen Filialen, die Gewährleistung eines reibungslosen Tagesablaufs, die Führung eines Filialteams oder das theoretische und fachliche Wissen, welches man in seinen Theorieblöcken vermittelt bekommt. Auch in Sachen Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Zielstrebigkeit habe ich einiges dazugelernt und bin dadurch auch stolz auf meine persönliche Entwicklung, die ich durch das gegenwärtige Programm erfahre.

Welche Anforderungen stellt dein Ausbildungsbetrieb an dich?
Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Einsatz, hohe Lernbereitschaft, Teamfähigkeit, Ehrgeiz und Motivation. Viele dieser Eigenschaften entwickeln sich allerdings erst im Laufe der Ausbildung. Je mehr Erfahrung man bekommt, desto sicherer wird man bezüglich verschiedener Tätigkeiten.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?
Nach Beendigung des Programms zum geprüften Handelsfachwirt kann man das Filialführungsnachwuchsprogramm machen und dadurch erst zum Stellvertreter und bei überzeugenden Leistungen letztendlich zum Filialleiter aufsteigen. Möchte man allerdings neben dem Verkauf noch andere Bereiche des Unternehmens kennenlernen und sich zusätzlich noch höher hinaus weiterbilden, besteht bei herausragenden Leistungen die Möglichkeit auf ein duales Studium und eine darauffolgende Stelle als Regionalverkaufsleiter.




Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Teamfähigkeit! – Diese Eigenschaft ist in meiner Filiale sehr präsent. Hier ziehen alle an einem Strang und allgemein gibt es keine Herausforderung, der man zusammen mit seinem Team nicht gewachsen ist. Es ist schön sich aufeinander verlassen zu können und sich gegenseitig auszuhelfen. 

Wie lautet dein Rat an zukünftige Schulabgänger bezüglich der Suche nach einem Ausbildungsberuf?
Mein Rat lautet: Rechtzeitig mit der Suche anfangen und sich ausreichend über in Frage kommende Ausbildungsberufe und deren einhergehende Zukunftschancen informieren. Wichtig dabei ist auch, dass man sich von Niemandem groß beeinflussen lässt. Wenn man das macht, was man will und worin man gut ist, ist die Motivation am größten und die Erfolge von zahlreicher Vielfalt.