Advertorial

Dein Weg bei ALDI SÜD

Abwechslungsreich und spannend

Das Gesicht der ALDI SÜD Filialen prägen engagierte und motivierte Verkäufer und Kaufleute im Einzelhandel, die viel erreichen und neue Wege gehen möchten. Um mehr über die spannenden Karrieremöglichkeiten zu erfahren, haben wir uns mit dem Auszubildenden Joschka Müller über die vielseitige Ausbildung bei ALDI SÜD sowie Chancen und Anforderungen in diesem interessanten Tätigkeitsfeld unterhalten.

cropped-1548323954-bildschirmfoto-2019-01-24-um-10.59.00
Wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Nach meiner Ausbildung  zum Friseur wollte ich mich persönlich weiterbilden da mir von Anfang an klar war, dass ich mehr als nur einen Beruf erlernen und ausüben möchte. Der Einzelhandel war für mich schon immer interessant. Meine Eltern sind seit ich denken kann ALDI Kunden und ich habe über die Ausbildung nur Positives gehört, weswegen ich mich dann für die ALDI Ausbildung entschieden habe.  

Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?
Der Dienst an der Kasse sowie das Einräumen der Lieferung. Ebenso das Sauberhalten und Abschachteln des Ladens. Außerdem die Getränkepaletten auffüllen und in der Früh das Obst und Gemüse überprüfen und auffüllen. 

Was lernst du während deiner Ausbildung?
Ich lerne den Ablauf und die Eigenschaften des Discounters ALDI. Also wie läuft eine Bestellung ab, was ist das Warenwirtschaftssystem und wie funktioniert es und natürlich lerne ich die Tätigkeiten eines Verkäufers und anschließend die eines Einzelhandelskaufmanns.  In der Filiale lerne ich die praktische Umsetzung des in der Berufsschule und in den vielen internen Schulungen gelernten theoretischen Wissens.

Welche Anforderungen stellt dein Ausbildungsbetrieb an dich?
Natürlich eine hohe Lernbereitschaft und Engagement  in der Schule und in der Filiale. Ebenso will man selbst natürlich besser werden - was auch gefördert wird. Man soll sich für den Tag einen Arbeitsablauf erstellen und so weit es geht selbständig arbeiten.  

Was für Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?
Direkt nach der erfolgreichen Ausbildung zum Verkäufer wäre der nächste Schritt die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel, anschließend kann man sich auch zur Tagesvertretung hocharbeiten. Wenn man darin gut ist, kann man dann in das Filialführungsnachwuchsprogramm mit dem Ziel, Filialleiter zu werden, aufsteigen.  Ich könnte aber auch den Handelsfachwirt machen bzw. studieren wodurch ich dann noch weitere Chancen und Möglichkeiten hätte aufzusteigen. 

Macht die Ausbildung Spaß und gibt es eventuell Tätigkeiten, die du nicht so gerne ausführst?
Sie macht auf jeden fall Spaß, da die verschiedenen Tätigkeiten nie an Würze verlieren und  es gibt immer wieder neue Abläufe die man lernt, damit man noch schneller und effizienter arbeiten kann. Ich mache jede Tätigkeit gerne und noch macht mir alles Spaß, natürlich gibt es Schöneres als Sachen wie z. B. Verschüttetes oder Zerbrochenes im Laden aufzuputzen, aber das gehört halt eben dazu und es macht mir persönlich nichts aus.   

Wo hast du dich über deinen Ausbildungsberuf informiert?
Ich bin im Internet alle Seiten über ALDI SÜD durchgegangen und habe das Unternehmen kennengelernt.  Ich habe mich außerdem auf Wikipedia ein bisschen über die Vergangenheit von ALDI informiert und auch über das aktuelle Leitbild. Ebenso hab ich mit meiner Familie und Bekannten darüber geredet und mir deren Meinungen und Sichtweisen angehört.

Wie lange dauert deine Ausbildung und kannst du diese auch verkürzen?
Grundsätzlich dauert die Ausbildung zum Verkäufer bei ALDI zwei Jahre. Das dritte Jahr, also die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel,  hängt man dann hinten an. Ich kann die Ausbildung verkürzen wenn ich entweder schon eine abgeschlossene Berufsausbildung habe oder sehr gute Noten in der Schule vorweisen kann. Natürlich muss man  dann mit dem Betrieb darüber reden, ob die Verkürzung genehmigt wird.  

Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Meinen Ausbildungsbetrieb  zeichnet das große Miteinander aus. Probleme werden sofort behoben und jeder steht für den Anderen ein.  Ich wurde vom ersten Tag sehr gut aufgenommen und jeder steht mir mit Rat und Tat zu Seite, wenn ich mal Hilfe benötige.  Jeder hat Spaß bei der Arbeit, dadurch kommt nie schlechte Laune auf.

Das könnte Sie auch interessieren