Die besten Rezepte für fleischloses Grillen

Veggie für den Grill

Ob knusprig würzige Quesadillas, cremig feine Feta-Spieße oder knackig frischer Veggie-Burger: Auch für Vegetarier und Veganer hält das Grillen im Sommer jede Menge leckere Rezepte parat. Wir haben die besten für Sie heraus gesucht, die Sie bei der nächsten Veggie-Grillparty ganz hoch bei Ihren Gästen punkten lassen. Oder um sich als Fleischgenießer auch mal von der fleischlosen Variante überzeugen lassen zu können.

cropped-1531208657-veggie-grillen
Veggie-Grillen ist lecker und gesund!
Bild: stock.adobe.com

Mit Käse schmeckt alles besser

Ob Fleischliebhaber, Vegetarier oder Veganer – bei einem sind sich die meisten einig: Mit Käse (oder einer veganen Alternative zu Käse) schmeckt jedes Gericht leckerer. Deshalb nun die besten Grill-Rezepte mit Käse. Für eine vegane Version einfach den Käse durch eine vegane Käsealternative ersetzen. | Text: Julia Höß

Halloumi-Burger mit Grillgemüse

Zutaten für 4 Burger: 

Für die Burger brauchen Sie…
  • 4 Burger Buns
  • 2 Pakete Kräuter-Halloumi
  • 250 g Zaziki
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Aubergine
  • 2 Zweige Thymian
  • 4 Esslöffel Pflanzenöl
Für das Relish brauchen Sie…
  • 300 g getrocknete Feigen
  • 150 g schwarze Oliven
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Rotweinessig
  • 50 g Rohrzucker
Zubereitung:

Halloumi in dünne Scheiben schneiden. Entkernte Paprika sowie Aubergine in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Thymianblätter von den Stängeln zupfen. Die Paprikastücke mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech geben und rösten, bis sie schwarze Blasen werfen (ca. 15 Minuten). Die Haut dann abziehen. Für das Relish Feigen und Oliven in feine Würfel schneiden. Beides mit Wasser, Rotweinessig und Rohrzucker aufkochen und für 15 Minuten köcheln lassen. Die Hälfte der Masse pürieren und mit der nicht pürierten Masse vermengen. 

Nun kommen Paprika, Aubergine und Halloumi, mit Pflanzenöl bestrichen, auf den Grill. Alles etwa vier Minuten grillen. Dann für 30 Sekunden die Burger Buns rösten, mit Zaziki bestreichen und mit dem gegrillten Gemüse sowie dem Halloumi belegen. Garniert wird alles mit dem Feigen-Oliven-Relish und etwas Thymian.

Kartoffel-Käse-Päckchen

Zutaten für 4 Portionen:
  • 900 g Kartoffeln
  • 65 ml Olivenöl
  • 1 EL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer
  • ½ TL Chiliflocken
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 160 g geriebener Cheddar
Zubereitung:

Kartoffeln waschen, in Scheiben schneiden und mit Öl, Meersalz, Pfeffer, Chili und Knoblauch vermengen. Die Kartoffelspalten auf einer Alufolie drapieren, mit einer weiteren Lage Alufolie bedecken und gut verschließen. Dann bei etwa 200 Grad für etwa 20 Minuten auf den Grill. Dabei zwischendurch wenden. Am Ende den Cheddar auf die Kartoffeln geben, die Pakete verschließen und noch eine Minute schmelzen lassen. Schmeckt besonders lecker mit gehacktem Schnittlauch serviert.

Falafelburger mit Tomaten-Dip

Zutaten:

Für den Dip brauchen Sie…
  • 1 Flaschentomate
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Frischkäse
  • 50 g Schmand
  • 1 TL Tomatenmark
  • 25 ml Tomatensaft
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Für die Falafel-Burger brauchen Sie…
  • 1 Packung Falafelteig
  • ½ Bund Koriander oder Petersilie
  • 4 Hamburger-Brötchen
  • nach Belieben Salatblätter und Tomatenscheiben
Zubereitung:

Für den Dip die Tomaten schälen. Dafür kreuzweise einschneiden und eine halbe Minute in eine Schüssel mit heißem Wasser legen. Vor dem Schälen kurz kalt abspülen. Die Tomaten dann vierteln, entkernen und das Fruchtfleisch in Würfelchen schneiden. Fein gehackten Knoblauch, Frischkäse, Schmand, Tomatenmark und -saft miteinander verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Mit den Tomatenwürfeln vermengen und bis zum Grillen kalt stellen.

Für die Burger den Falafel-Teig nach Packungsanweisung zubereiten und quellen lassen. Den Koriander (bzw. die Petersilie) abzupfen und fein hacken. Nach der Quellzeit den Koriander zum Teig geben und gut vermischen. Mit leicht angefeuchteten Händen aus dem Teig vier Burger-Patties formen und auf dem Grill von jeder Seite 3 bis 4 Minuten knusprig grillen. Vorsicht beim Wenden: Der Teig bricht leicht! 

Gegen Ende schließlich die Brötchenhälften kurz auf dem Grill anrösten, mit etwas Tomaten-Dip bestreichen und den Burger darauflegen. Dann nach Belieben mit Salatblättern, Tomaten- oder Gurkenscheiben belegen.

Gegrillte Quesadillas

Zutaten für 4 Stück:
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Tomate
  • 2 Stängel Koriander
  • 1,5 Chilis
  • 50 g saure Sahne (oder eine vegane Alternative)
  • 75 Gramm Käse
  • Salz, Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 4 Wraps
Zubereitung:

Lauchzwiebeln und Chilis in feine Ringe schneiden. Tomaten schälen und vierteln, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Korianderblättchen abzupfen und hacken. Alles mit saurer Sahne und geriebenem Käse mischen. Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken.

Die Wraps werden nun zur Hälfte mit der Mischung bestrichen, zusammengeklappt und nun von jeder Seite wenige Minuten angegrillt. Am besten schmecken sie sofort serviert – so ist der Käse geschmolzen und der Tortillafladen schön knusprig.