Die Gewinner des Augsburger Jugendpreises "Frischer Wind 2019" steht fest

Stadtsparkasse Augsburg kürt die Gewinner

Die Gewinner des Jugendpreises der Stiftung "AUFWIND" - der Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse Augsburg stehen seit vergangenem Samstag fest. Im Rahmen des Abschieds-STAC Festival Augsburg wurden die Preisträger am 25. Mai 2019 im Reese Theater im Kulturpark West geehrt.

cropped-1559052502-img_2110
Große Freude bei den Preisträgern im Reese-Theater
Jung übt sich: Die Retter von morgen / Preis 5.000,00 €

Eingereicht wurde das Projekt von den Jugendgruppen des THW Augsburg, der Freiwilligen Feuerwehr Pfersee, der Johanniter Unfallhilfe Schwaben, der DRLG Augsburg / Aichach-Friedberg, der Kreiswasserwacht Augsburg und dem Jugendrotkreuz Augsburg. Die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen soll bereits im Jugendbereich gestärkt werden. Gemeinsam werden Übungen und Ausbildungsgänge gestaltet, Freizeiten organisiert.

Das Motto lautet: „Gemeinsam können wir anderen Menschen noch besser helfen und noch mehr junge Leute für den Ehrenamtsdienst gewinnen“.


Wolle, Wiwi, Wawa - das inklusive und integrative Kindermusicalprojekt / Preis 3.000,00 €

Eingereicht von den Projektinitiatoren Andreas und Nicole Matthes. Gemeinsam mit der Elisabethschule im Wittelsbacher Land und der Lebenshilfe hat die Soziologin Nicole Matthes ein Kindermusical entwickelt, in dem Kinder mit körperlicher oder geistiger Behinderung mit anderen Kindern, sowie Lehrern und Künstlern eine fantastische und liebenswerte Geschichte auf die Bühne bringen. Mittlerweile gibt es sogar schon ein Hör-Mal-Spiel- und Bastel-Buch und eine Musik-CD dazu.
Das Projekt entwickelt sich immer weiter und wurde 2015 schon mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet.
Anzeige


Sinne entdecken - Gefühle erleben / Preis 2.000,00 €

Eingereicht von der Martinschule Augsburg, sonderpädagogisches Förderzentrum in Oberhausen.
In diesem Projekt geht es um die Durchführung eines Sinnesparcours zur Suchtprävention verbunden mit Elternarbeit und einem Fortbildungsangebot für alle Mitarbeiter der Martinschule. Viele Schüler in schwierigen Lebensumständen haben nur noch selten unmittelbare Sinneserfahrungen. Die Freizeit wird meist mit digitalen Medien verbracht. Der Sinnesparcours soll helfen, die eigene Wahrnehmung wieder zu stärken und Gefühle und Eindrücke in Worte fassen zu können.

Rolf Settelmeier, Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung "AUFWIND": "Die Ideen und Initiativen bringen viel "frischen Wind" und neue Perspektiven für die Herausforderungen, denen sich unsere Jugend und die Gesellschaft gegenübersieht. Das unterstützen wir bewusst und gerne!"