Erwartungen gesprengt bei Fridays for Future in Augsburg

Am Freitag fand die Klimademonstration statt

Am 25.09. um 17:00 Uhr fanden sich insgesamt 700 Leute ein, um für eine effektivere Klimapolitik zu demonstrieren. Die Erwartungen von Organisator*Innen und Polizei wurden dabei weit übertroffen.

cropped-1601279602-2020-09-25-fff-01
Bild: Stadt Augsburg
Um allen eine Teilnahme zu ermöglichen, wurden eine Fahrraddemo und eine klassische Laufdemo zu Fuß organisiert. Für die Laufdemo wurden 100 Personen angemeldet, für die Fahrraddemo 300. Nachdem vergangene Nacht ein starker Regensturm Augsburg erfasste und auch bis zum Beginn der Demonstrationen kaum Besserung in Sicht war, wurde intern nur noch mit höchstens 100 Menschen auf dem Ulrichsplatz gerechnet.
Ursprünglich wurde die Fahrraddemo mit etwa einem Monat Vorlauf mit Start am Rathausplatz und einer Route über die B17 angemeldet. „Dass die Demo nicht mehr am Rathausplatz stattfinden kann, haben wir erst erfahren, als wir vom Dringlichkeitsantrag von Oberbürgermeisterin Eva Weber gelesen haben. Durch den Antrag wurden die Fahrgeschäfte, die auch am Rathausplatz stehen, bis nach dem 25.09. verlängert.“, erinnert sich Pondorf. „Als wir dann noch mitgeteilt bekamen, dass die Route nicht über die B17 fahren kann, obwohl ein Gespräch dazu mit der Polizei vorher positiv verlief, waren wir sehr enttäuscht.“ Die Fahrradfahrt über die innenstadtnahe, autobahnähnliche Straße sollte einen extremen Gegenentwurf zur aktuellen Verkehrspolitik in Augsburg zeigen.