ESVK Benefizessen begeistert 130 Gäste im Landgasthof Hubertus

Joker tauschen Schläger gegen Kochlöffel

„Ran an die Töpfe“ hieß es für das Team des ESVK bei der dritten Auflage des beliebten Benefizessens am 18. November im restlos ausverkauften Landgasthof Hubertus in Apfeltrang. In schönem Ambiente servierten die Spieler gekonnt ein 4-Gänge-Menü und sorgten damit für zufriedene Gesichter bei den 130 Gästen.

cropped-1574155880-img_0517
Drei Teller tragen? Für Daniel Oppolzer war das beim Benefizessen kein ProblemBild: TRENDYone

Teamarbeit in vollen Zügen leisteten 21 Spieler der Kaufbeurer Joker während des Benefizessens nicht nur hinter den Töpfen sondern auch am Ausschank und beim Bedienen der Benefizgäste im komplett ausgebuchten Restaurantbereich des Hubertushofs. Mit der tatkräftigen Unterstützung der Küchen- und Servicecrew konnte so ein delikates 4-Gänge-Menü bestehend aus Trüffelschinken mit Kürbis, einer Rahmsuppe vom Sauerkraut sowie geschmortem Tafelspitz und einem leckeren Walnuss Parfait aufgetischt werden. Die Gäste konnten damit also nicht nur eine Gaumenfreude genießen, sondern tätigten mit dem Kauf ihres Tickets auch noch einen wohltätigen Zweck. Denn alle Einnahmen des Benefizessens gehen zu hundert Prozent an und in gleichen Teilen an die Thomas Holzmann Förderung, die Wertachtal-Werkstätten Kaufbeuren-Ostallgäu und an die Kaufbeurer internationale Nichtregierungsorganisation humedica.

Zum ersten Mal dabei war auch Kaufbeurens Verteidiger Valentin Gschmeißner: „Obwohl es für uns Spieler sehr anstrengend ist kommt hier der Spaß nicht zu kurz. Es ist eine schöne Aktion die hier jährlich stattfindet und ich finde es toll, dass wir ein Teil davon sein dürfen“. Mehr Erfahrung am Tablett hat da auf jeden Fall Daniel Oppolzer: „Es ist eine gute Sache dass wir hier Kontakt zu unseren Mitgliedern haben und dabei noch einem wohltätigen Zweck nachgehen. Im Service macht mir das auch wirklich viel Spaß. Im gewissen Sinne ist das hier auch Teambuildung, denn die ganze Mannschaft kann zwischendurch auch das Essen probieren. Immer mal wieder geht hier auch mal was schief, da sorgt der ein oder andere schon für einen Lacher“.