FCA verliert in Wolfsburg

Knappe 0:1-Niederlage trotz ordentlicher Leistung

Vergangene Woche hatte der FC Augsburg endlich den erhofften Sieg gegen den VfB Stuttgart eingefahren - am heutigen Samstagnachmittag ging es gegen den VfL Wolfsburg und dessen neuen Trainer Florian Kohfeldt.

cropped-1636213429-wob1
Bild: Instagram / FC Augsburg
Markus Weinzierl nahm im Vergleich zum Spiel gegen die Schwaben keine Änderungen vor und bot exakt dieselbe Startelf auf wie beim fulminanten 4:1-Heimsieg am letzten Sonntag.

Erste Wolfsburger Chance ist drin

Erwartungsgemäß dominierten die Wolfsburger die Anfangsphase, hatten allerdings in den ersten zehn Minuten keine nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Doch der erste gute Versuch saß dann direkt: Otavio flankte von links an den Fünfer, wo Nmecha schneller als Gouweleeuw war und den Ball ins linke Eck köpfte. Gikiewicz war zwar noch dran, konnte das Gegentor jedoch nicht mehr verhindern. Wenig später hatte der VfL die dicke Möglichkeit auf das 2:0, Otavio wurde aber noch leicht von Gumny gestört, sodass der Schuss knapp links am Tor vorbeistrich.

Zeqiri verpasst den Ausgleich

Für Augsburg ergaben sich dann zumindest einige Chancen in Form von Standardsituationen, doch der Ex-Wolfsburger Caligiuri konnte diese nicht verwerten. In der 37. Minute bekam auch noch Strobl die Gelbe Karte und verletzte sich bei seinem Foulspiel sogar, weshalb Dorsch für ihn eingewechselt wurde. Zur Pause kam außerdem Niederlechner für den blassen Finnbogason, doch die Riesenchance zum 1:1 verpasste wenig später ein anderer Stürmer: Zeqiri kam nach Pass von Gumny zum Abschluss, sein Schuss war jedoch etwas unplatziert und landete in den Armen von Keeper Casteels (52. Minute).

Niederlechner muss wieder raus

Der FCA versuchte es aber weiterhin und hatte Pech, dass Niederlechner gleich zwei gute Ansätze der Fuggerstädter nicht verwerten konnte. Mittlerweile waren auch noch Hahn und Cordova in die Partie gekommen. Eine Viertelstunde vor Schluss zappelte der Ball dann im Netz der Wolfsburger, doch Hahn war im Abseits gestanden, weshalb der Treffer nicht zählte. Nun musste auch noch Niederlechner wegen einer Verletzung ausgewechselt werden, obwohl er erst zur Pause in die Partie gekommen war. Augsburg drückte weiter auf den Ausgleich, doch die Wolfsburger standen hinten zu kompakt und brachten das knappe 1:0 schließlich über die Zeit.

So geht es weiter

Der FC Augsburg empfängt nach der Länderspielpause am Freitagabend (19.11.) um 20:30 Uhr den Rekordmeister FC Bayern München, während der VfL Wolfsburg einen Tag später um 15:30 Uhr bei Arminia Bielefeld antritt.