Handyvertrag für Kinder: Die besten Tipps & Tarife

Das muss beachtet werden...

Kinder kommen immer früher in den Genuss, ein eigenes Handy zu besitzen – doch welcher Tarif ist für den Nachwuchs überhaupt der richtige, wie behält man die Kostenkontrolle und was gibt es dabei sonst zu beachten?

cropped-1627375856-adobestock_211948278
Bild: stock.adobe / deagreez
Für viele Eltern ist es beruhigend zu wissen, dass die eigenen Kinder notfalls jederzeit erreichbar sind. Mit den „Gefahren“, die mit einem eigenen Gerät für den Nachwuchs einhergehen, tun sich Eltern aber immer noch schwer. Grundsätzlich gilt: Wann ein Kind soweit ist, sollte immer individuell entschieden werden.

Ab wann ein Handy sinnvoll ist

Die Initiative „SCHAU HIN! Was dein Kind mit Medien macht.“ empfiehlt die Anschaffung eines Handys nicht vor dem neunten Geburtstag, ein Smartphone sollte erst ab dem Alter von zwölf Jahren folgen. Für jüngere Kinder kann jedoch ein „Notfallhandy“, etwa für den Heimweg nach der Schule oder dem Sport, sinnvoll sein. Dem stehen verschiedene Statistiken entgegen, wie beispielsweise aus der BITKOM-Studie, laut der im Jahr 2019 ganze 56 Prozent der 8- bis 9-Jährigen bereits ein eigenes Smartphone besaßen, während es bei den 10- bis 11-Jährigen schon 82 Prozent waren.

Handyvertag mit oder ohne Smartphone?

Grundsätzlich gibt es bei Handyverträgen für Kinder zwei Möglichkeiten: 

1. Sie brauchen sowohl ein Handy als auch einen Tarif für Ihr Kind. Hier lohnen sich sogenannte Bundle-Angebote, bei denen Sie deutlich günstiger wegkommen, als wenn Sie das Gerät und den Tarif einzeln kaufen. Allerdings gilt es hier, die Mindestlaufzeiten (in der Regel 24 Monate) im Hinterkopf zu haben, die sich bei fehlender Kündigung automatisch verlängern.

2. Falls Sie bereits das Smartphone gekauft haben und nur noch nach einem passenden Tarif suchen, haben Sie etwas mehr Flexibilität bei der Auswahl. Sie können einen der vielen, oftmals monatlich kündbaren Handytarife auswählen („SIM-only“) – und zwar komplett unabhängig vom Modell.

Wie behalte ich die Kostenkontrolle?

Am sichersten fahren Sie mit einem Prepaid Tarif, bei dem Sie an keinerlei Laufzeiten oder Verträge gebunden sind. Auch wenn Ihr Sprössling das Gerät verliert, halten sich die Kosten in Grenzen. Neben der hohen Flexibilität, warten hier am Ende des Monats auch keine bösen Überraschungen auf der Rechnung. Wenn Kinder älter werden, wünschen sie sich oftmals mehr Unabhängigkeit mit einem Laufzeitvertrag – natürlich inklusive mobilem Internet und ausreichend Datenvolumen. Wenn Ihr Kind außerdem viel mit Freunden (oder Ihnen selbst) telefoniert, lohnt sich auf jeden Fall ein Tarif mit Allnet Flat. Achten Sie außerdem darauf, mit Ihrem Kind über die Gefahren des Internets ausführlich zu sprechen – so vermeiden Sie in der Regel auch, dass Ihr Kind aus Versehen teure Käufe tätigt. Wer hierbei auf Nummer sicher gehen möchte, kann beispielsweise spezielle Programme oder Anwendungen wie die Apple Kindersicherung nutzen. Nachfolgend finden Sie ein paar Empfehlungen für Tarife, die auch in unserer Tabelle noch einmal übersichtlich aufgelistet sind.

Handyvertrag für Kinder unter 3 €

Ein so günstiger Tarif empfiehlt sich vor allem für kleinere Kinder, bei denen eine grundsätzliche Erreichbarkeit im Vordergrund steht. Stundenlanges Surfen im Internet und auf Social Media sind hier nicht erwünscht, weshalb sich dafür beispielsweise der „Einsteiger & Kids“-Tarif Clever XS von Discotel (o2-Netz) lohnt: Er beinhaltet 100 Frei-Einheiten (Anrufminuten oder SMS) sowie 100 MB LTE-Datenvolumen, was ohnehin vergleichsweise gering ist. Wer dem eigenen Nachwuchs den Zugang ins Netz noch gar nicht ermöglichen will, ist beim Basistarif von Discotel noch besser aufgehoben: Pro Minute bzw. SMS werden hier 6 Cent fällig, die mobilen Daten deaktivieren Sie einfach entsprechend in den Einstellungen.

Handyvertrag für Kinder unter 5 €

Mit steigendem Alter der Kinder wächst auch die Wichtigkeit der Höhe des Datenvolumens – hier greifen Sie am besten auf einen günstigen Mobilfunkhändler wie beispielsweise DeinHandy zurück, damit die Kosten hierfür nicht zu hoch werden. Ebenso bieten die günstigen Drillisch-Marken (etwa WinSIM, PremiumSIM, Smartmobil) sowie die speziellen Handytarife für Kinder von 1&1 nicht nur ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern sind meistens auch monatlich kündbar.

Handyvertrag für Kinder unter 10 €

Wenn aus Kindern schließlich Jugendliche werden, steht das mobile Datenvolumen endgültig im Mittelpunkt des Tarifs. Achten Sie hier auf eine entsprechende Flatrate-Variante wie beispielsweise beim Tarif „Allnet 10 GB LTE Flex“ von DeinHandy: Für 9,99 Euro im Monat sind neben einer Allnet- und SMS-Flat auch stolze 10 GB LTE-Datenvolumen enthalten. Außerdem ist der Vertrag jederzeit kündbar, die Kündigungsfrist beträgt hier drei Monate.

Und was ist mit den bekannten Anbietern? Die drei großen Netzbetreiber o2, Vodafone und Telekom haben zwar speziell vergünstigte Angebote für Kinder sowie Schüler und Studenten, jedoch sind sie vergleichsweise trotzdem recht teuer und gehen darüber hinaus mit einer zweijährigen Vertragsbindung einher. Daher eignen sie sich eher für junge Erwachsene über 18 Jahren, die sehr viel mobiles Datenvolumen benötigen.

Fazit

Handys für Kinder sind mittlerweile keine Seltenheit mehr – schließlich sind sie praktisch und erleichtern den Alltag erheblich. Eltern sollten darauf achten, je nach Alter und Nutzung einen entsprechenden Tarif auszuwählen. Viele Anbieter haben eigene Tarife für Kinder und Jugendliche im Angebot, zudem gibt es auch spezielle Geräte für diese Zielgruppe. Prepaid-Tarife bieten die höchste Flexibilität, mit steigendem Alter wird vor allem das Datenvolumen immer wichtiger. |Text: Vera Mergle

Hier gibt es die einzelnen Tarife im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren