Kaufbeurer U20 Youngster gewinnen zwei mal gegen den ESC Dresden

U20 mit den ersten 6-Punkten nach der Weihnachtspause

Wenn es bei der Kaufbeurer U20 einen Gegner gibt, der den Titel „Angstgegner" verdient, dann ist es die Mannschaft des ESC Dresden, die durch ihre kompakte und devensive Spielweise, regelmäßig den Kaufbeurer Burschen das Leben schwer macht.

cropped-1579105819-adobestock_193149051
Bild: Stock Adobe, master1305
Deshalb stellten sich die Kaufbeurer Youngster, nach der vierwöchigen Spielpause, über die Weihnachts- feiertage, im Training umso intensiver auf diesen Gegner ein. Erfreulich war, dass Markus Schweiger nach seiner schweren Verletzung wieder durchstarten konnte, aber auch der Umstand, dass mit Valentin Köcheler ein ehemaliger Spieler, wieder seinen Weg ins Kaufbeurer DNL-Team gefunden hat. Desweiteren konnten sich die Kaufbeurer Bur- schen über einen Neuzugang freuen, Matyas Stransky, welcher zuvor beim HC Letnany in Prag spielte und nun die Nummer 25 im Kaufbeurer Gewand trägt. Der Anpfiff zum Schlagabtausch mit den Dresdner Burschen war am Samstag um 17 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena.
Die Kaufbeurer starteten mit viel Power und Willen in das Spiel, mussten aber nach nur 31 Sekunden, durch ein Foul,
in Unterzahl, gegen ebenso couragiert spielende Dresdner kämpfen, was aber mit Bravour gemeistert wurde. Beide Mannschaften legten ein hohes Spieltempo an den Tag und kämpften verbissen auf dem Eis. Konzentriert und couragiert suchten die Burschen, um das Trainergespann Jun/Becher, einen Weg durch die kompakt spielenden Dresdner Burschen, die ebenso drei starke Reihen aufweisen konnten, wie die Kaufbeurer U20 Mannschaft. Beide Mannschaften versuchten dem jeweiligen Gegner ihre Spielweise aufzudrücken. Während die Kaufbeurer Burschen, die technisch und läuferisch stärkere Mannschaft war, versuchten die Dresdner, durch ihre kompakte, devensiv starke und sehr körperbe- tonte Spielweise, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Auf beiden Seiten entstand ein intensiver Austausch mit ho- hem Spielfluß, der nur durch wenige Strafen kurz unterbrochen wurde. Aber nicht nur die Spieler, sondern auch die Tor- männer hielten mit starken Paraden den jeweiligen Angriffen des Gegners stand und so ging es mit einem 0:0 in die ers- te Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel mussten die Kaufbeurer nach wenigen Sekunden ein Powerplay überstehen. Konzentriert nah- men die Kaufbeurer Burschen die Herausforderung an, steckten ihren „Kopf nicht in den Sand", sondern suchten nach Fehlern im Aufbau des Powerplays der Dresdner, wurden fündig und nutzten die Gelegenheit, die sich ihnen trotz Unterzahl bot, - Philip Wolf, netzte zur 1:0 Führung ein. Auch danach wurde hart und intensiv um die Scheibe gekämpft, beide Mannschaften ließen nicht nach und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 25. Spielminute gelang den Dresdnern der Ausgleich zum 1:1, trotzdem gelang es dem Kaufbeurer DNL-Team, die Ruhe zu bewahren und nicht nervös zu werden. Konzentriert und mit Ruhe warteten sie weiter auf Fehler der Dresdner und konnten in der 38. Spielminute ein Überzahlspiel zur erneuten Führung nutzen. Max Oswald war der Torschütze zum 2:1. In das dritte Drittel starteten die Kaufbeurer fulminant und schlugen nach wenigen Sekunden erneut zu, Maximilian Hops traf in der 41. Spielminute zur 3:1 Führung. Aber die Dresdner Burschen gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften verbissen weiter und schafften in der 57. Spielminute den Anschlußtreffer zum 3:2. Als in der 59. Spielminute der Dresdner Torwart für einen sechsten Feldspieler das Tor räumen musste, fackelten die Kaufbeurer Burschen nicht lange und erhöhten ihrer Führung auf 4:2, Philipp Krauß war der Torschütze. Nach 60 Spielminuten gewannen die Kaufbeurer Burschen mit 4:2 gegen den Dresdner ESC.

Strafzeiten:
ESV Kaufbeurern 12 Minuten - ESC Dresden 14 Minuten

Auch am Sonntag hieß der Gegner der Kaufbeurer U20 wieder ESC Dresden und die Zuschauer in der Erdgas-Schwaben-Arena konnten sich wieder auf ein hart umkämpftes Spiel freuen. Beide Mannschaften legten von Beginn an ein hohes Tempo an den Tag und spielten konzentriert und verbissen auf dem Eis. Wie schon am Vortag entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch zwischen den beiden Teams mit vielen Chancen auf beiden Seiten und hervorragenden Tormännern, die, diese vereiteteln. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, wenn auch nicht mit der gleichen Taktik. Während die Dresdner kompakt, devensiv und körperbetont spielte, versuchten die Kaufbeurer, die Dresdner mit Technik und Taktik aus dem Konzept zu bringen und den Weg zum Tor zu ebnen. Trotz vieler Chancen und hartem Schlagabtausch auf dem Eis endete das erste Drittel mit 0:0.
Auch im zweiten Drittel wurde weiter hart gefightet und auf mögliche Fehler des Gegners gewartet. Konzentriert spielte die Kaufbeurer U20 ihr Spiel weiter und ließ sich von der Spielweise der Dresdner nicht aus dem Konzept bringen. Immer wieder erarbeiteten sie sich Chancen und scheiterten nur am Dresdner Tormann. Auch das zweite Drittel endete mit 0:0. Auch im dritten Drittel wollten die Kaufbeurer Youngster nichts anbrennen lassen und kämpften weiter konzentriert, hart und verbissen gegen ebenbürtige Dresdner Burschen. In der 47. Spielminute kam es für die Kaufbeurer Burschen zu einer Überzahlsituation, sofort wurde das zuvor im Training eingeübte Powerplayspiel aufgezogen - mit Erfolg, David Diebolder konnte den Puck im Tor der Dresdner platzieren und schoß damit die Kaufbeurer in Führung, die bis zum Schluss nicht mehr abgegeben wurde. Endstand nach 60 Spielminuten 1:0 für die Kaufbeurer U20.

Strafzeiten:
ESV Kaufbeuren 4 Minuten - ESC Dresden 18 Minuten

Trainer Andi Becher, freute sich mit und für seine Jungs, über ein gelungenes Wochenende mit 6 gewonnenen Punkten. Er ist der Meinung, dass es auf Grund der engen Tabellensituation wichtig ist, die Heimspiele konsequent zu gewinnen, was die Kaufbeurer U20 an diesem Wochenende auch sehr gut umgesetzt hat. Der Schlüssel zum Gewinn der beiden Spiele, war die Konzentration bis zum Schluss aufrecht zu erhalten und sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Auch die beiden Kaufbeurer Torhüter, Sebastian Graf und Dominic Guran zeigten eine super Leistung, ebenso wie ihre beiden Dresdner Kollegen, Nick Vieregge und Jan Sivak. Aktuell steht die Kaufbeurer U20 auf dem zweiten Tabellenplatz mit 54 Punkten und 25 Spielen. Die Ingolstäder führen mit 56 Punkten die Tabelle an und die Starbulls Rosenheim stehen auf Platz 3 mit ebenfalls 54 Punkten und 25 Spielen. Auch die aktuell viertplatzierten Tölzer Burschen können noch um die beiden möglichen Aufstiegsplätze mitmischen, sie haben bei 27 Spielen 53 Punkte erreicht. Es bleibt also weiterhin sehr spannend. Mit dem EC Bad Tölz steht auch am kommenden Samstag kein einfacher Gegner an, bereits jetzt wird sich intensiv im Training auf diese Begegnung vorbereitet.
Gespielt wird am kommenden Samstag, 18.01.20 um 17 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena.
Die Kaufbeurer U20 freut sich auf die starke Unterstützung der Kaufbeurer Fangemeinde!

U15 gewinnt zweistellig gegen den EC Peiting

Am Sonntag den 12.01.2020 war der EC Peiting zu Gast in der ErdgasSchwaben Arena. Bereits nach 2 Spielminuten erhielten die Peitinger einen Penalty zugesprochen, den sie eiskalt verwerteten. Im weiteren Spielverlauf erspielten sich die Kaufbeurer Jungs einige gute Torchancen, die sie jedoch alle ungenutzt liesen. Peiting machte es da besser und erzielte Mitte des ersten Drittels den zweiten Treffer. So ging es mit dem Stand von 0:2 aus Kaufbeurer Sicht ins zweite Drittel. Hier machten es die Jungs des ESVK besser und verwandelten vier ihrer vielen Chancen in Tore. Die Peitinger konnten in diesem Drittel keinen Treffer erzielen, obwohl ihnen ein weiter Penalty zugesprochen wurde. Mit dem Spielstand von 4:2 für den ESVK ging es in den finalen Spielabschnitt. Hier entwickelte sich ein kurioses und torreiches Drittel mit sechs Treffern auf Kaufbeurer Seite und vier Toren für den EC Peiting. Kurz nach Drittelbeginn erzielten die Peitinger den Anschlusstreffer zum 4:3, dann legten die Kaufbeurer 3 Treffer nach zum Stand von 7:3. Nun kamen wieder die Peitinger zum Zug und erzielten weitere 3 Tore zum Stand von 7:6. Aber die Kaufbeurer Jungs wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, legten nochmal etwas zu und erzielten 3 weiter Treffer zum Endstand von 10:6.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Spiele für die U15 an:
Am Samstag 18.01.2020 kommt es zum Rückspiel gegen den EV Füssen in Füssen
Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.

Am Sonntag 19.01.2020 tritt dann der EHC 80 Nürnberg zum Rückspiel in der ErdgasSchwaben Arena an,
Spielbeginn ist um 15:45 Uhr.