ratiopharm ulm verliert gegen die Broose Baskets Bamberg

Herbe 67:90 Niederlage im Kampf um die Play-Offs

Nach turbulenten Wochen und dem Zittern um einen Platz in den Playoffs mussten die Basketballer von ratiopharm Ulm beim Heimspiel gegen den amtierenden Meister Broose Baskets Ulm eine Niederlage einstecken. Das Team von Head Coach Thorsten Leibenath verlor mit 67:90 gegen die Franken.

cropped-1520787547-img_6892
Hunderte Fans zeigten vor dem Spiel durch eine riesige Fan Fahne ihre Verbundenheit zum Verein.

Motiviert in Hälfte Eins

Der 24. Spieltag in der deutschen Basketball Bundesliga brachte einen echten Brocken in die ausverkaufte ratiopharm arena Neu-Ulm. Im direkten Duell um die Playoff Plätze starteten die #uulmer angeheizt von einem lauten Stadion in das erste Viertel.

Isaac Fotu netzte per And One die ersten drei Punkte für Ulm ein. Der Einsatz stimmte in der Anfangsphase, und auch Neuzugang Kathin Reinhardt konnte per Dreier seine ersten Punkte für Ulm erzielen. Die Führung zur Viertelpause konnte Ulm halten (23:20). Weniger erfolgreich startete das Team dann in Viertel Nummer zwei. Nach vier erfolgreichen Angriffen von Bamberg nahm Ulms Head Coach die Auszeit. Nachdem auch zwei Minuten später nur Bamberg das Spiel machte, erfolgte in der 15. Minute die zweite Auszeit. Die ersten Ulmer Punkte Jarrelle Benimon nach acht erfolglosen Minuten. Nachdem die Ulmer vollkommen den Faden verloren hatten lautete der Halbzeitstand 25:44 für Bamberg.


Bitterer Abend der #uuulmer

Auch der Beginn des dritten Spielabschnittes begann von Ulmer Seite nicht besonders vielbersprechend. Während Bamberg punktete hinkte ratiopharm ulm hinterher und vergab seine Chancen am Korb. Nur Da'Sean Buttler konnte sich etwas Luft verschaffen und traf per Stepback zum 33:59. Erneut folgte eine herbe Schwächephase Ulms. Daran änderte sich auch bis zum Spielende nur wenig. Beim Ulmer Team schien es an alle Ecken und Enden am nötigen Abschlussglück zu fehlen. Ein letztes Lebenszeichen setzten Jarrelle Benimon und Isaac Fotu in der 37. Spielminute mit Treffern per And One. Lediglich Isaac Fotu konnte noch mit Treffern zum 67:90 Endstand beitragen.

Im nächsten bereits ausverkauften Heimspiel gegen Tübingen am 17. März müssen die #uulmer dann wieder an den Ball.