Sommer-Gefühle am KultStrand in Augsburg

Schwaba stellt seinen neuen Seat Leon aus

400 Tonnen Sand auf 3000 Quadratmetern – Mit dem KultStrand ist der Sommer nun auch in Augsburg angekommen! Mit erfrischenden Cocktails und leckerem Essen können sich Gäste wieder mit den Füßen im Sand einen Liegestuhlplatz beim beliebten Open-Air Hotspot sichern.

cropped-1595864960-5f075e9fb09ad-dsc_0613
Bild: TRENDYone
Die Schwaba Augsburg macht es Gästen auch in diesem Sommer wieder möglich, am KultStrand einen Blick auf den brandneuen SEAT Leon zu erhaschen. Aufgrund der aktuellen Situation rundum Covid-19 gibt es in diesem Jahr zwar ein eingeschränktes Programm, aber auch ohne Live-Acts ist hier Beach-Club-Feeling ohne Ende angesagt.

Seit dem 26. Juni 2020 kommen auf dem denkmalgeschützten Gelände im Herzen Augsburgs wieder Urlaubs-Gefühle hoch. Zwischen tropischen Pflanzen und Tonnen von Sand werden hier wieder kühle Getränke ausgeschenkt und diverse Speisen zubereitet. Außerdem ist es auch in diesem Sommer wieder möglich, einen Grillplatz mit eigenem Grill zu mieten und dabei einen entspannten Abend mit Freunden zu verbringen. Sei es im Mittagsbetrieb oder für einen Besuch am Abend – der KultStrand ist auch nach vielen Jahren ein beliebter Hotspot in der Fuggerstadt. 

Schwaba am KultStrand

Auch in diesem Jahr ist die Schwaba Augsburg als Partner wieder am KultStrand vertreten. Mitten auf dem Schlachthofquartier-Gelände ist ein Exemplar des neuen Seat Leons ausgestellt, welches die Gäste beim Genuss von einem erfrischenden Getränk begutachten können. Mit einem voll digitalisierten Innenraum und einem Kraftstoffverbrauch von 5,0 bis 3,4 Litern auf 100 Kilometern ist der neue Seat-Kompaktwagen ein echter Hingucker. 

Corona-Hygienevorschriften 

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Auch am KultStrand erwarten die Gäste in diesem Jahr andere Regelungen als in den Vorjahren: Derzeit sind nur Reservierungen von maximal 10 Personen möglich. Außerdem sollen dort alle weiteren Hygieneanforderungen eingehalten werden, wie etwa die strikte Maskenpflicht, sobald sich die Gäste von ihren Plätzen bewegen. Um ein Zeichen für die in ihrer Existenz bedrohten Veranstalter zu setzten, beteiligte sich der KulturStrand an der bundesweiten Aktion „#nightoflights“. Da sich aktuell lediglich eine begrenzte Personen-Anzahl auf dem beliebten Strand aufhalten darf, raten die Betreiber zu Reservierungen im Voraus.