Augsburger Puppenkiste: Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum

Eine Reise in die Welt der Feen, Hexen und Zauberer

Das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“ möchte seinen Besuchern mit der neuen Sonderausstellung das facettenreiche Thema der „Wünsche und Verwünschungen“, als ein häufiges und bekanntes Motiv in zahlreichen Märchen und Erzählungen, näher bringen.

Marionetten der Augsburger Puppenkiste aus Geschichten wie „Der kleine Muck“, „Die Schöne und das Biest“ oder „Der Zauberer von Oz“ lassen die Besucher in eine zauberhafte Welt der Wünsche und Verwünschungen eintauchen. Leihgaben anderer nationaler und internationaler Puppentheater aus Bautzen, Schwäbisch Hall, München, Krailling, Großbritannien, Österreich, Spanien und Italien machen die Wunschwelt komplett.

Seit jeher sind Wünsche und Verwünschungen auch mit bestimmten Vorstellungen von Wundern, des Glaubens, der Magie, der Hexerei und Zauberei verbunden. Deshalb sind auch magische Amulette des Hexenarchivs aus Hamburg zu sehen. In wissenschaftlicher Kooperation mit Professor Dr.
Anzeige
Klaus Wolf von der Universität Augsburg nimmt sich die Ausstellung auch literarischer Texte an, die für Augsburg besonders sind.

Ausstellung findet statt vom 25. Oktober 2017 bis 18. März 2018