Stadt Gersthofen erzielt 2019 erneut ein Rekordergebnis

Haushaltsüberschuss erfreut Kleinstadt

Die vorläufigen Zahlen für das Haushaltsjahr 2019 liegen vor. Mit einem Überschuss von 10,5 Mio. € endet das Jahr 2019 um 3,5 Mio. € besser als geplant (7,0 Mio. €). Somit konnte der positive Trend der letzten Jahre verstetigt werden. Die Entnahme aus den Rücklagen fiel um 14 Mio. € geringer aus, als dies für 2019 geplant war. Mit 40 Mio. € Rücklagen verfügt die Stadt über erhebliche Reserven.

cropped-1582886971-5ccc0e942438c-5cc9cab41c4aa-img_1390
Bild: TRENDYone
In den vergangenen Jahren wurden in größerem Umfang Grunderwerbe durchgeführt. „Wir hatten diverse Gelegenheiten, günstig Grundstücke zu erwerben und können diese nun sinnvoll und zielgerichtet entwickeln. Diese Grundstücke stehen nun zur Verfügung, um u.a. den dringend benötigten Wohnungsbau in Gersthofen zu forcieren. Und die Liquidität aus diesen Verkäufen stellt sicher, die anstehenden Herausforderungen in den nächsten Jahren auch ohne Kreditaufnahme bewältigen zu können. Die konjunkturellen Indikatoren zeigen weiterhin ein stabiles Bild für die nächsten Jahre. Die Planungssicherheit ist weiterhin hoch.“, so Erster Bürgermeister Michael Wörle bei der Bewertung des vorläufigen Ergebnisses.
 
Als eine der Hauptaufgaben in der Zukunft sieht Bürgermeister Wörle die Anpassung der personellen Ressourcen, damit das weiterhin ehrgeizige Bauprogramm der Stadt umgesetzt werden kann. „Die finanziellen Spielräume hierfür sind bei diesem wiederholt positiven Haushaltsverlauf vorhanden“, so Michael Wörle.