Urlaub zuhause – Einrichtungstipps für Sommergefühle

Privatstrand und Beachfeeling

Der Sommer kommt und damit die Sehnsucht nach echtem Strandfeeling. Also ab in den Flieger und schnell zum Meer – doch dieses Jahr ist vieles anders. Urlaub rückt in den Hintergrund und Erholung in den eigenen vier Wänden wird normaler, als je angenommen. Damit es zu Hause fast genauso karibisch anmutet, wie an den Sandstränden dieser Welt, haben wir die passenden Tipps für Sie!

cropped-1594038794-adobestock_257286191
Bild: Adobe Stock / masterofmoments
Was bringt einen mehr in Urlaubsstimmung, als die richtigen Farben, die uns bereits beim ersten Blick an Sommer erinnern? Seien Sie also mutig und dekorieren Sie in den kommenden Monaten in kräftigem Koralle, sattem Blau oder leuchtendem Gelb. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Wohnräume komplett umzugestalten? Wir empfehlen Ihnen hierbei als Grundfarbe ein helles Beige oder gar Weiß. Dann darf es bei Vorhängen, Kissen und auch kleinen Dekoelementen gerne bunt zugehen. 

Rattan und Geflecht
Ob innen oder außen – absolut im Trend für den kommenden Sommer sind Rattanmöbel und –details. Sie wirken warm und harmonisch, zugleich sind sie mit vielerlei Farben kombinierbar. In Kombination mit farbigen Akzenten aus unserem ersten Tipp, entsteht schnell eine karibisch anmutende Stimmung. Vor allem im Schlafzimmer verträgt sich die Kombination aus den verschiedenen Elementen besonders gut, hier können kleine Möbel wie Nachttische auf Tuchfühlung mit Lampen und Spiegeln gehen. 

Sandstrand at home
Weg von den kleinen Anpassungen im eigenen Zuhause, hin zur ganz großen Nummer: ein eigener Strand! Wer in der komfortablen Lage ist, sich platztechnisch einen eigenen Strand anlegen zu können, sollte jetzt genauer lesen. Denn in nur wenigen Schritten wird der heimische Garten zum Trend-Strandabschnitt. Doch ohne lästiges Liege an Liege oder Strandverkäufer, sondern privat und exklusiv. So geht’s: 

1. Bereich abstecken und vorbereiten
Auf der gewünschten Fläche sollten ca. 10 cm Erde abgetragen werden. Diese ausgehobene Fläche mit Teichfolie (erhältlich im Baumarkt) auslegen. Die Folie vorher mit ein paar Löchern versehen, damit einsickerndes Wasser bei Regen ins Erdreich abfließen kann. 

2. Sand einfüllen 
Das Herzstück: Sand, Sand und nochmal Sand. Wieviel Sie genau benötigen, hängt von Ihren Platzverhältnissen ab. Berechnen Sie die Menge im Vorfeld genau und verwenden Sie nach Möglichkeit Schwemmsand (ebenfalls aus dem Baumarkt). 

3. Strand absichern 
Damit der Strandbereich bleibt wo er ist – auch bei Wind–  sollten Sie um den Strandabschnitt eine kleine Mauer legen (z.B. mit großen Steinen). 

4. Beachfeeling durch Pflanzen
Nur selten geht es am Strand kahl zu. Darum dürfen auch im heimischen Strandgarten die richtigen Pflanzen nicht fehlen. Aber Achtung: Nicht alle Pflanzen eignen sich fürs ansetzen im und am Sand. Unsere Tipps für Sie: Apfelrosen, Strandroggen, Dünenrosen oder Sanddorn. Für richtige Palmen benötigen Sie einen entsprechend tiefen Aushub und einen wirklich grünen Daumen, denn häufig bedarf es hier einer intensiveren Pflege. Lassen Sie sich dazu im Gartenmarkt beraten. 

5. Mach das Licht an! 
Beleuchtung ist das A & O für ein gemütliches Ambiente, so auch in Ihrem künftigen Strandgarten. Wir empfehlen trendige Lichterketten im Glühbirnenlook, die durch Solarbetrieb für den Außenbereich bestens geeignet sind. Spannen Sie diese einfach über zwei Bäume/Sträucher oder schlingen Sie diese um einen Strandkorb oder andere Details Ihres Gartens. 

6. Abkühlung bitte! 
Was darf am Strand nicht fehlen? Natürlich der Sprung ins kühle Nasse. Vom kalten Fußbad bis hin zum Familienpool sind der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Je nach Budget und Platzangebot, gibt es hier vielfältige Möglichkeiten. Durch die weltweite Covid-19-Lage gibt es jedoch ein Manko: Die Lieferzeiten für Pools sind deutlich länger als gewöhnlich und auch der Griff in die Tasche muss tiefer sein, als sonst. Die Preise steigerten sich um bis zu 30 Prozent, je nach Modell und Ausführung. Besonders beliebt sind derzeit Aufstellpools mit Heizung, die auch bei kühleren Temperaturen Badespaß garantieren. Die Installation solcher Pools dauert wenige Stunden, die regelmäßige Pflege sprengt den zeitlichen Rahmen ebenfalls nicht. Für ein qualitativ einwandfreies Produkt, sollten ca. 500-1000 Euro (je nach Größe) einkalkuliert werden.